Schon vor Ort: Findling wird bald zum Kunstwerk

Letzte Aktualisierung:
11973293.jpg
Aus der Eiszeit: Schon bald ziert den 1,5-Tonnen Findling die Eschweiler Altstadt. Foto: Carsten Rose

Eschweiler. Ein großer Kran des RWE ist am Montag an der Marktstraße angerückt – und hat einen Findling an Ort und Stelle gebracht. Sehr zur Freude von Simon Küpper, Kurt Manthey und Franz-Josef Surges vom Geschichtsverein sowie RWE-Mitarbeiter Holger Franken.

Den Findling hatte Franken gemeinsam mit Surges im Tagebau ausgesucht. Auf ihm wird in Kürze das Modell der Eschweiler Altstadt installiert. Der Findling wiegt rund 1,5 Tonnen und stammt wahrscheinlich aus einem Mittelgebirge.

Während der Eiszeit wurde er von Gletschern bis in diese Gegend transportiert. In der kommenden Woche wird es einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Fertigstellung des Modells geben. Der Künstler Egbert Broerken wird vor Ort sein, um letzte Korrekturen vorzunehmen und das mehr als 30.000 Euro teure Modell an den Findling anzupassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert