Schlachtung auf der Wiese ruft Staatsanwalt auf den Plan

Von: rpm
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Mit der illegalen Schlachtung von Schafen im Stadtteil Aue beschäftigt sich derzeit die Stasatsanwaltschaft Aachen. Die Polizei hatte am Sonntagnachmittag den Hinweis erhalten, dass auf einer Wiese an der Auestraße Tiere unerlaubt getötet wurden.

Die Polizei informierte das zuständige Veterinäramt, das dem Hinweis sofort nachging. Die Mitarbeiter fanden auf dem betreffenden Grundstück einen verschlossenen Pkw vor. Dazu zwei Männer, die sich nach Auskunft der Veterinäre „nicht sonderlich kooperativ” zeigten. Schließlich öffneten sie auf Drängen der Amtsvertreter doch das Fahrzeug, in dem die Veterinäre dann zwei Schaffelle und einen Tierkörper fanden. Auf dem Grundstück fiel den Kontrolleuren eine frisch umgegrabene Stelle auf. Auf ihre Aufforderung hin gruben die beiden Männer dort nach und förderten Schlachtabfälle zutage.

Schlachten ist nur an amtlich zugelassenen Schlachtstätten erlaubt. Das (nicht den Tier- und Verbraucherschutzbestimmungen entsprechende) Schlachten von Tiere an nicht zugelassenen Stellen stellt wie auch das Verkaufen oder Verschenken und der Verzehr des Fleischs eine Straftat dar.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert