Schenk mir ein Foto und lass uns twisten!

Von: na
Letzte Aktualisierung:
Nicht nur mit den Blechbläser
Nicht nur mit den Blechbläsern, sondern auch stimmlich stark : „Die Original Eschweiler” sind immer Garanten für einen besonderen Ohrenschmaus. Foto: Nils Aßmus

Eschweiler. „Süßes oder Saures!” lautet die meistgestellte Forderung am Halloweenabend - normalerweise. Im Talbahnhof gab es unter dem Motto „Dancing in the Moonlight” hingegen Lautes und Gutes für die Ohren.

„Die Original Eschweiler” luden zur Präsentation ihrer neuesten CD ein, die sie in Zusammenarbeit mit dem „Höhner”-Mitglied Jens Streifling in diesem Jahr aufnahmen.

Das Eschweiler Fanfarenkorps unter der musikalischen Leitung von Patrick Oder heizte dem sehr gut gefüllten Talbahnhof von Anfang an ordentlich ein. Bei Hits wie „Sexy” von Marius Müller-Westernhagen oder „Lets twist again” spielten die versammelten Blechbläser ihre Stärken aus und sorgten für einen breiten und durchsetzungsfähigen Sound, der die Songs der „Original Eschweiler” ausmacht.

Die Präsentation der eigenen Lieder „Leevche” und „Nur mit dir”, die auf der neuen CD der Band zu finden sind, sorgten für laute Beifallsströme. Gegen Ende ihres Auftritts setzten „Die Original Eschweiler” mit dem Karnevalshit „Schatzi, schenk mir ein Foto” einen vorläufigen Stimmungshöhepunkt.

Auf beeindruckende Weise zeigten die Eschweiler Originale, wie man mit mehr als 20 aktiven Musikern das Publikum mit perfekter Live-Musik begeistern kann. Da ist es kein Wunder, dass das im Jahr 1952 gegründete Fanfarenkorps nächstes Jahr bereits seinen 60. Geburtstag feiert und auf beinahe 30 Schallplatten und CDs seit dem Ende der 1960er Jahre zu hören ist

Für den nötigen Hang zum Tanzen und eine ausgelassene feierfreudige Atmosphäre sorgte im Anschluss die Coverband „Try This”.

Die junge Formation aus Eschweiler rund um Sängerin Laura Frings bot dem Talbahnhof einen Mix aus Mega-Hits der Vergangenheit und Chartbreakern der Gegenwart. Bereits nach den ersten paar Liedern wie „Simply the Best”, „Mercy” von Duffy oder „Skandal um Rosi” wurde deutlich, dass die Zuhörer im Talbahnhof eine Coverband erleben durften, die sich deutlich in ihrer Qualität von den vielen durchschnittlichen Gruppen abhebt.

Vier Sets mit fast 60 Stücken spielten die jungen Musiker bis spät nach Mitternacht ohne auch nur ein kleines bisschen ihres großartigen Elans auf der Bühne einzubüßen. Dabei lieferten sie ein wahres Hitfeuerwerk ab. Laura Frings bewies als Sängerin eine riesige Bandbreite, indem sie von „Let it be”, über den „Pur Party Hitmix” bis hin zu legendären Songs wie „Bohemian Rhapsody” von Queen oder „Im so excited” stimmlich glänzte.

Max Günnewig an seinen drei Keyboards, Gitarrist Michael Faschinger, Drummer Sven Klapperich, Marcel Koch am Bass und Mario Schiffer an den Percussions und am Saxophon bereiteten ihrer Sängerin dabei einen solch dynamischen Soundteppich, dass unter den Gästen immer wieder ein wahres Tanzfieber ausbrach.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert