Saisonauftakt der GLP-Meisterschaft am Nürburgring

Letzte Aktualisierung:
12136973.jpg
Schafften es bei den GLP-Meisterschaften auf den 7. Platz: Tina Stange und René Göbbels aus Eschweiler.

Nürburgring/Eschweiler. Der Saisonauftakt zur GLP-Meisterschaft fand auf der Nürburgring-Nordschleife statt. Wieder einmal konnte sich die Scuderia Augustusburg Brühl über eine nahezu ausgebuchte Veranstaltung freuen, denn 151 Teams, darunter 29 Rookies, nahmen den ersten Wertungslauf in Angriff.

Bis dato galten zwei Gesetze auf der Nordschleife: Erstens wird die Nordschleife nie baulich verändert, zweitens erleiden VW-Fahrzeuge kategorisch keine Defekte. Dass in diesem Jahr einige Dinge allerdings anders liefen, zeigte schon die Tatsache, dass die Mutter aller Rennstrecken im Bereich der Quiddelbacher Höhe den Gegebenheiten der neuen und sehr schnellen GT3-Fahrzeuge angepasst wurde.

Die Kuppe wurde um 50 Zentimeter abgetragen und neu asphaltiert. Die schlechte Nachricht ist, dass die Nordschleife um eine legendäre Kuppe ärmer ist. Die gute Nachricht aus Sicht der Fahrer: „Das Ding geht jetzt voll“. Auch das zweite Gesetz wurde im ersten Lauf gebrochen. Der VW Golf 1 GTI des AC Eschweiler-Teams René Göbbels und Tina Stange läuft seit 336 Runden beziehungsweise seit 6720 Kilometern ohne technische Probleme. Ebenso der VW Golf II von Dieter Grunenberg und Inge Göbbels, der sich in 672 Runden beziehungsweise 13.440 Kilometern Nordschleife gerade einmal einen kleinen Defekt leistete. Doch dieses Mal sollte einiges anders laufen.

Bei zunächst trockenen Bedingungen wurde das Feld um 8.15 Uhr auf die Zwölf-Runden-Distanz geschickt. Mit einer Setzzeit von 13:39,710 in den ersten Abschnitt gestartet, kam das Team Göbbels/Stange auf Platz zwei liegend aus der ersten Bestätigungsrunde zurück. Nach dem ersten Wertungsabschnitt platzierte man sich auf dem 3. Gesamtrang. Im zweiten Wertungsabschnitt konnte man das Podium allerdings nicht mehr halten, rollte aber glücklich und sehr zufrieden auf einem 7. Gesamtrang von 151 Teams ins Ziel.

Das Team Grunenberg/Göbbels legte mit einer Setzzeit von 13:09,170 ebenfalls eine tolle erste Bestätigungsrunde hin und mischte munter in den Top Ten mit. Das dicke Ende folgte bereits in Bestätigungsrunde zwei, als sich schlagartig das linke Vorderrad löste und trotz aller Bemühungen, den Defekt schnell zu beheben, soviel Zeit ins Land ging, dass die Setzzeit über eine Minute verfehlt wurde. In Setzzeitrunde zwei wollte sich dasselbe Rad schon wieder selbstständig machen.

Erneut musste somit eine kleine Reparaturpause eingelegt werden, um den Defekt zu beheben. Hervorgerufen durch die technischen Probleme fand man sich am Ende des Tages auf Gesamtrang 115 wieder, obwohl ein Top-Ten-Ergebnis drin gewesen wäre. In der Mannschaftswertung konnten die Teams des AC Eschweiler wieder jubeln. Erneut gelang es, den MSC Wahlscheid knapp auf Platz zwei zu verweisen und somit den ersten Sieg im ersten Lauf für das „Golfsrudel“ einzufahren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert