Russischer Generalkonsul besucht Eschweiler Unternehmen

Von: ag
Letzte Aktualisierung:
Eintrag in das Goldene Buch: G
Eintrag in das Goldene Buch: Generalkonsul Jwegenij Schmagin und Bürgermeister Rudi Bertram knüpften erste Kontakte. Foto: A. Gabbert

Eschweiler. Der Generalkonsul der Russischen Föderation in Bonn, Jwegenij Schmagin, hat die Indestadt besucht, um sich über die Wirtschafts- und Gewerbestruktur der Stadt zu informieren.

Die russische Botschaft hatte die Stadtverwaltung angeschrieben und gebeten, Kontakte zu Firmen herzustellen. In Begleitung eines Vertreters des russischen Wirtschaftsministeriums, Vertretern der Industrie- und Handelskammer, der Wirtschaftförderungsgesellschaft der Stadt Eschweiler und Bürgermeister Rudi Bertram besuchte er ein Unternehmen, das sich auf die Einrichtung von Backbetrieben spezialisiert hat und für das die Russische Föderation einen bedeutenden Handelsplatz darstellt.

„Wir russischen Diplomaten möchten diese und andere Firmen aus Eschweiler ermutigen, die Märkte Russlands zu erschließen”, sagte Schmagin, nachdem er sich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen hatte. Den Schritt in ein anderes Land zu wagen, sei nie leicht für ein Unternehmen, die länderübergreifende Zusammenarbeit sei immer schwierig, erklärte Schmagin. Wenn man aber die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland nach dem Krieg und heute vergleiche, erkenne man, „welch langen Weg wir hinter uns gebracht haben”. Dabei sei die Kooperation aber durchaus noch ausbaufähig. „Was wir jetzt vorfinden, ist nur ein Tropfen dessen, was wir in 20 oder 30 Jahren haben werden.”

Bürgermeister Rudi Bertram erhofft sich vom Besuch des Generalkonsuls vor allem eine bessere Kommunikation bei möglichen Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen. Die Reisebedingungen oder die Ausstellung von Visa seien Dinge, bei denen die Politik helfen könne. „Das ist einfacher, wenn die Ansprechpartner bekannt sind”, sagte Bertram. Wenn Firmen aus Eschweiler Kontakte ins Ausland aufbauen möchten, werde die Stadt das gerne begleiten. „Wir verstehen uns als Ansprechpartner und Türöffner”, erklärte der Bürgermeister.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert