Rot-Weiß sogar in Barcelona vertreten

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler-Dürwiß. Zahlreiche Laufveranstaltungen im In- und Ausland prägten den März für die Langläufer des SV Germania Dürwiß. Der Veranstaltungsreigen begann mit Einzelstarter Patrick Kahnert beim anspruchsvollen Belgenbach-Trail in Monschau-Konzen, gefolgt vom Lauf über die Formel-1-Rennstrecke von Spa-Francorchamps. Dann ging es zum Stadtlauf in Düren mit jeweils drei Aktiven am Start.

Die ersten Altersklassensiege gab es danach zu feiern, beim Selfkantlauf in Gangelt, wo aus dem Kreis der 13 Germania-Starter Friedrich Klinkenberg, Gabi Ellinghoven-Krüger, Sandra Rudat, Marlene Creutz-Souvignier und Maria Bertram Schnellste in ihren Läufen wurden. Beim traditionellen Volkslauf der LSG im Eschweiler Stadtwald waren die Germanen diesmal mit fünf Startern über 4 km vertreten. Und über die 10.000 Meter waren elf Rot-Weiße am Start. Herausragend dabei Habtu Zemarian als Altersklassensieger M 30 neben vier weiteren persönlichen Bestzeiten. Beim Halbmarathon waren 13 Germania-Athleten dabei. Helene Kohlen gelang der Altersklassensieg. Drei weitere Germanen liefen persönliche Bestzeiten auf der nicht einfachen Strecke im Eschweiler Stadtwald.

Größere Entfernungen zum Start dagegen nahmen Walter Souvignier beim Königsforst-Marathon sowie Franz-Josef („Zuppi“) Lürken und seine Frau Vera beim Freiburg-Marathon in Kauf. Die weiteste Anfahrt hatten diesmal Maria und Petra Bertram. Sie gingen auf die 42,195 Kilometer lange Strecke durch die katalanische Metropole Barcelona.

In Titz – beinahe „vor der Haustür“ – gab es die nächsten Erfolge zu feiern, denn von den gestarteten 15 Germanen gewannen mit Markus Breuer, Udo Krüger, Helene Kohlen, Friedrich Klinkenberg, Maria Bertram und Valerie Kastenholz immerhin sechs ihre jeweilige Altersklasse. Dies gelang Helene Kohlen dann auch noch beim „Parelloop“ im niederländischen Brunssum am vergangenen Wochenende.

Dr. Hans-Jürgen Sommer und Friedel Dickmeis aus der Inlinergruppe des Vereins vertraten die rot-weißen Farben in der Hauptstadt Berlin beim Vattenfall-Halbmarathon und liefen mit 57:25 beziehungsweise 52:21 Minuten ganz hervorragende Zeiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert