Eschweiler - Rollschuhclub verzaubert mit Disney-Klassiker

Rollschuhclub verzaubert mit Disney-Klassiker

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
11437963.jpg
Die Kinder und Jugendlichen des Eschweiler Rollschuhclubs zeigten ein buntes Musical mit Choreographien und tollen Kostümen und entführten ihr Publikum so in eine Fantasiewelt.
11437912.jpg
Weil die Nachfrage riesig war, boten sie diesmal gleich drei Aufführungen an – und alle drei waren ausverkauft.

Eschweiler. Es ist derzeit wohl eine der beliebtesten Disney-Produktionen, die die Kinder und Jugendlichen des Eschweiler Rollschuhclubs am vergangenen Wochenende auf die Bühne brachten. Die Eiskönigin und die Hauptfiguren Prinzessin Anna und Elsa sowie der lustige Schneemann Olaf und das Rentier Sven sind bei den Kindern und auch bei vielen Erwachsenen gut bekannt.

Umso höher waren die Erwartungen an die kleinen Darsteller. Gleich dreimal führten sie das Stück „Die Eiskönigin“ am Sonntag auf und verzauberten das Publikum. „Wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal eine dritte Vorstellung geplant, weil die Anfrage einfach riesig war – und alle drei Termine sind ausverkauft“, erklärte Jugendwartin Gesa Lavric , die auch die Moderation beim Musical übernahm.

Kurz vor den Vorstellungen warteten Eltern, Geschwister, Familie und Freunde gespannt darauf, dass die Scheinwerfer angingen und die ersten Töne erklangen. Als dann die Rollschuhläufer auf der aufwendig und liebevoll gestalteten Bühne erschienen, wurde es in der Eichendorffhalle still. Die Zuschauer ließen sich nach Arendale in die Welt von Anna und Elsa entführen.

Nachdem Elsa ihre Schwester Anna mit einem Eisblitz getroffen hat, bekommt sie Angst vor ihren magischen Fähigkeiten und versucht diese zu unterdrücken. Am Tag ihrer Krönung brechen sie jedoch unkontrolliert hervor und Elsa flieht vor dem aufgebrachten Volk, ihrer erschrockenen Schwester Anna und ihrer Vergangenheit.

Anspruchsvolle Choreographie

Am vergangenen Sonntag spielte Julia Schäfer die junge Elsa und Carolina Konstanty schlüpfte in die Rolle der jungen Prinzessin Anna. Dabei zeigten die beiden ihr Können auf den Rollschuhen und begeisterten die Zuschauer. Später übernahmen Sophie Steil als große Elsa und Lena Bialas als erwachsene Anna die Rollen.

Vor allem Lena Bialas beeindruckte durch ihre Choreographie sowohl alleine als auch im Paarlauf mit Andrea Bergk, die Prinz Hans spielte, der der Auslöser für Elsas Wutausbruch und magische Verfehlungen war. Ihr gelang es sehr gut, zunächst den gutmütigen Liebhaber Annas zu spielen und später den bösen Charakter der Figur darzustellen.

Eltern nähen Kostüme

Bei dem Versuch, ihre Schwester zu finden und den herrschenden ewigen Winter zu stoppen, trifft Anna auf Eisfarmer Kristoff, gespielt von Fiona Willms (kleiner Kristoff) und Carolin Hallfeldt und sein Rentier Sven, verkörpert von Svenja Völl (kleiner Sven) und Ann-Christin Langen. Besondere Begeisterung löste der lustige Schneemann Olaf aus.

Zum einen, weil die Figur des Disneyfilms sehr beliebt ist, und zum anderen, weil Max Konstanty die Rolle großartig spielte. „Der Schneemann ist einfach wunderbar“, bestätigten auch Therese Hoesch und Ursula Joussen. Sie und viele andere überzeugte Max Konstanty mit seinem Schauspieltalent.

Auffallend waren auch die aufwendigen Kostüme, die unter anderem von den Eltern der Rollschuhkinder genäht worden waren. Ob kuscheliger Pelz für Sven, glitzernde Kleider für Elsa und die Schneeflöckchen oder detailreiche Trollkostüme, für die Helferinnen und Helfer im Hintergrund kein Problem. In der Rollschuhkunst überzeugte das Musical mit einer ausgeglichenen Vorstellung von beeindruckenden Einzelchoreographien und kunstvollen Gruppentänzen.

Während sich die Geschichte inhaltlich zuspitzt und Anna in Lebensgefahr schwebt, entwickelt sich gleichzeitig eine schöne Liebesgeschichte. Denn nur ein „Akt der wahren Liebe“ kann Anna retten. „Liebe ist, wenn man die Bedürfnisse des Anderen über seine eigenen stellt“, erklärte Olaf, und so ist es schließlich auch kein Kuss, sondern die Schwesternliebe, die zum Happy End führt. Im Finale gaben die jungen Rollschuhtalente dann noch einmal alles.

Auf den Titelsong „Frozen“ zeigten alle Darsteller noch einmal eine kleine Kür. So fuhren Trolle über den Hallenboden, Anna und Elsa zeigten beindruckende Figuren und Olaf demonstrierte, dass auch er die Rollschuhkunst bereits exzellent beherrscht. Am Ende kamen alle knapp 50 Darstellerinnen und Darsteller auf der Bühne zusammen und genossen den tosenden Applaus des Publikums.

Auf Anna, Elsa und Olaf kam im Anschluss noch eine besondere Aufgabe zu. Weil im Publikum viele Fans der Eiskönigin anwesend waren, gab es die Möglichkeit, noch ein Foto mit diesen Charakteren zu machen.

„Es ist anstrengend, aber es macht super viel Spaß“, berichtete Sophie Steil, die große Elsa, und freute sich wie die anderen Rollschuhläufer und -läuferinnen über so viel Zuspruch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert