Eschweiler - Richtig bewerben: EWV sorgt aktiv für Nachwuchs

Richtig bewerben: EWV sorgt aktiv für Nachwuchs

Letzte Aktualisierung:
8513053.jpg
Die EWV-Ausbilder Wolfgang Haacken, Bernd Schmitz und Ingo Malejka (v.r.n.l.) mit ihren Azubis beim EWV-Ausbildungstag.

Eschweiler. Eine passende Ausbildung zu finden, ist gar nicht so einfach. Das wissen auch die Azubis des Energieversorgers EWV. Gleichzeitig wird es für die EWV immer wichtiger, aktiv für geeigneten Nachwuchs zu sorgen.

Vor diesem Hintergrund veranstalten die Auszubildenden der EWV am Samstag, 13. September, von 10 bis 14 Uhr an der Betriebsstelle in Weisweiler den 2. EWV-Ausbildungstag.

An verschiedenen Ständen und auf einer Bühne werden die Ausbildungsberufe Kaufleute für Büromanagement, Industriekaufleute mit gefördertem Abendstudium und Elektroniker mit und ohne gefördertes Abendstudium vorgestellt.

Ingo Malejka ist Ausbilder bei der EWV und betreut die kaufmännischen Azubis. Die Ausbilder Wolfgang Haacken und Bernhard Schmitz sind zuständig für die technischen Auszubildenden. Sie haben die wichtigsten Fragen rund um den Ausbildungstag beantwortet.

Warum veranstaltet die EWV einen Ausbildungstag?

Ingo Malejka: Die EWV will so aktiv für eigenen Nachwuchs sorgen und die Bewerberzahlen stabil halten. Wir wollen den Jugendlichen in unserer Region zeigen, wie viele unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten wir bieten und dass die EWV ein zuverlässiger Arbeitgeber ist, bei dem sie auch nach der Ausbildung viele Chancen haben.

Welche Ausbildungsgänge bietet die EWV denn?

Ingo Malejka: Neben der Ausbildung zum Industriekaufmann bzw. zur Industriekauffrau mit Studium bieten wir ab kommendem Jahr zusätzlich noch die Ausbildung für Kaufleute für Büromanagement an.

Wolfgang Haacken: Viele Jugendliche wissen gar nicht, dass sie bei uns auch eine technische Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik machen können. Deshalb wollen wir vor allem diesen Bereich beim Ausbildungstag umfassend vorstellen.

Bernhard Schmitz: Zusätzlich zur regulären Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bieten wir die Ausbildung mit einem geförderten Abendstudium an. Das heißt, die Jugendlichen bekommen in nur vier Jahren zwei Abschlüsse und haben einen Zeitvorteil gegenüber dem normalen Bildungsweg.

Wie wollen Sie den technischen Bereich denn an diesem Tag vorstellen?

Wolfgang Haacken: Die Auszubildenden aus der Technik werden Stationen in der Werkstatt vorbereiten. Hier können die Besucher selbst Hand anlegen und technische Arbeiten – natürlich unter Anleitung – ausführen. So kann man zum Beispiel ein Verlängerungskabel selber bauen und nachher auch mit nach Hause nehmen.

Was wird beim 1. EWV-Ausbildungstag noch geboten?

Ingo Malejka: Es wird zum Beispiel drei Bewerbertrainings geben. Hier erhalten Jugendliche grundlegende Tipps, zum Beispiel wie schreibe ich eine Bewerbung, was muss ich beim Vorstellungsgespräch beachten, wie verhalte ich mich bei Testaufgaben und noch vieles mehr. Außerdem finden Bühneninterviews statt, die Jugendlichen haben die Möglichkeit, sich vor Ort bei uns zu bewerben und Fragen zu stellen.

Bernhard Schmitz: Das Besondere am EWV-Ausbildungstag ist, dass er komplett eigenständig von unseren Auszubildenden organisiert wird. Das haben wir im vergangenen Jahr bereits so gemacht, und das hat super geklappt. Schließlich wissen die Azubis am besten, was die Jugendlichen wissen wollen und worauf es ihnen ankommt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert