Rhenanen lassen ihren Lohner Namensvettern keine Chance

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
11543612.jpg
Feierten ihren Sieg ausgelassen: Die stolzen Spieler von Rhenania Eschweiler präsentieren ihren gerade gewonnen Pokal. Foto: Timo Müller
11543604.jpg
Der Lohner Dennis Rosenbaum im Kampf um den Ball mit dem Eschweiler Spieler Pascal Cremer.

Eschweiler. Nach 184 Toren in 34 Spielen stand der Sieger des 13. Fliesen-Kaulen-Cup am Samstagabend fest: Die Spieler der ersten Mannschaft der Eschweiler Rhenania konnten sich gegen die Konkurrenz in einem spannenden und nervenaufreibenden Turnier durchsetzen.

Zwölf Teams waren in zwei Gruppen gegeneinander angetreten und schenkten sich in der proppenvollen Sporthalle der Barbaraschule an der Friedrichstraße nichts. Die Mannschaften bestanden aus jeweils vier Feldspielern und dem Torwart, gespielt wurde pro Match zwölf Minuten lang.

Aus der Vorrunde, in der allein schon 167 Tore fielen, gingen in Gruppe A Rhenania Eschweiler I und SCB Laurenzberg I, und in der Gruppe B Rhenania Lohn II und Falke Bergrath I, als Sieger hervor. Das erste Halbfinale gegen die Bergrather Falken entschieden die Rhenanen nach einem spannenden Neun-Meter-Schießen für sich mit 4:3 (1:1). Auch das zweite Halbfinalspiel zwischen dem SCB Laurenzberg und Rhenania Lohn II musste nach einem 0:0 in der Regelspielzeit vom Neun-Meter-Punkt entschieden werden. Hier setzten sich die Lohner klar mit einem 3:0 durch und feierten anschließend ihren Einzug ins Finale.

Der Kampf um den dritten Platz zwischen den Bergrathern und dem SCB Laurenzberg wurde von vorneherein im Neun-Meter-Schießen geführt. Hier zeigten die Spieler des SCB die stärkeren Nerven und konnten das „kleine Finale“ in einem kurzen aber spannenden Duell mit 3:1 für sich entscheiden.

Daraufhin betraten die Gruppensieger, Rhenania Eschweiler I und Rhenania Lohn II, das Spielfeld zum entscheidenden Finale. Jannik Özgen erzielte in der siebten Minute die Führung für die Eschweiler Rhenanen, jedoch fiel kurz darauf schon der Ausgleich durch den Lohner Jens Baumann. Nachdem Sascha Henkel vom Schiedsrichter eine Zeitstrafe wegen Meckerns erhielt, waren die Eschweiler in Unterzahl auf dem Platz. Das hinderte Pascal Cremer jedoch trotzdem nicht daran, in der 11. Spielminute dann auf 2:1, unter dem lautstarken Jubel der vielen Zuschauer, zu erhöhen.

Die Lohner schafften bis zum Schlusspfiff trotz großer Bemühungen den Ausgleich nicht mehr, so dass Rhenania Eschweiler I als Sieger des Finalspiels vom Platz ging. Die Rhenanen feierten ihren Sieg ausgelassen und waren sichtlich stolz auf ihre Leistung. Sechs Siege in sechs Spielen mit einem Torverhältnis von 26 zu 11 ließen die Rhenanen jubeln.

Wilfried Pütz, Geschäftsführer der Eschweiler Rhenania, die das Turnier ausrichtete zeigte sich am Ende zufrieden. „Das Turnier ist sehr fair abgelaufen. Fast alle Mannschaften haben bereits ihre Teilnahme für das Turnier im nächsten Jahr zugesagt“, so Pütz erfreut. Anschließend dankte er der Turnierleitung, bestehend aus Matthas Hanf, Björn Junk und Domenic Scholl, sowie den vielen Helfern für ihre Arbeit und ihr Ensgagement herzlich.

Auch den sechs Schiedsrichtern Klaus Frohn, Tim Reisen, Nikolaus Andre, Michael Zschiedrich, Michalel Bomba und Jens Wecker dankte Pütz für ihr Engagement.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert