Eschweiler - Rettungsschwimmer stellen Weichen für die Zukunft

Rettungsschwimmer stellen Weichen für die Zukunft

Von: cheb
Letzte Aktualisierung:
14926464.jpg
Die Ortsgruppe und ihre Jugend stellen sich für die Zukunft auf. Ortsgruppenleiter Dr. Thomas Baltus (2.v.r.) ehrte Günther Rohn (1.v.r.) und Tobias Staas (3.v.r.) für ihre 25-jährige Mitgliedschaft. Foto: Christian Ebener

Eschweiler. Ihre Arbeit ist nicht nur wichtig, sondern auch lebensrettend – die Eschweiler Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) traf sich im Haus Lersch zur alljährlichen Ortsgruppentagung. Leiter Dr. Thomas Baltus freute sich über die aktive Mitarbeit, besonders der Jugend, und stellte gemeinsam mit den Mitgliedern die Weichen für die Zukunft.

Baltus bedankte sich zur Eröffnung für die gute Arbeit im Vorstand, ehe auf die Aktivitäten der Ortsgruppe geblickt wurde. Mit 308 Mitgliedern konnten die DLRG‘ler einen positiven Trend verbuchen, mit 173 Mitgliedern stellt dabei die Jugend – die in der DLRG bis zum 26. Lebensjahr geht – eine Mehrheit.

Als wichtiges Standbein der Aktivitäten gilt zweifellos die Ausbildung für Rettungsschwimmer und den Nachwuchs, die ebenfalls ausgebaut werden konnte. Montags zwischen 18.30 und 21 Uhr kann an den Kursangeboten der DLRG-Ortsgruppe – und ihrer Schwestergruppe aus Weisweiler – in der Jahnhalle teilgenommen werden. Verwiesen wurde auch auf die gute Zusammenarbeit zwischen den Ortsgruppen. Neben 34 Schwimmabzeichen, die an Kinder verliehen werden konnten, wurden 98 Rettungsschwimmabzeichen verliehen – mit Blick auf die Zukunft der DLRG eine wichtige Zahl.

Auch der Wasserrettungsdienst bleibt weiterhin ein Kernpunkt der DLRG-Arbeit. 2922 Wachstunden wurden im Gebiet des Rursees geleistet, dazu kommen rund 300 Wachstunden am Blausteinsee. Des Weiteren engagierte man sich bei zahlreichen Veranstaltungen, wie dem Indeland-Triathlon, um dort für Sicherheit zu sorgen. Diese Aktivität muss weiter ermöglicht werden, wie Baltus betonte.

Das gilt auch insbesondere, da die Todesfälle durch Ertrinken in Deutschland steigen. In Zeiten von häufigen Schwimmbadschließungen erlernen viele Kinder nicht mehr so das Schwimmen, wie es früher der Fall war. Zudem kommen viele Migranten nach Deutschland, denen der richtige Umgang mit Flüssen und Seen noch fremd ist. Hier will Baltus gerne ansetzen, um in Zukunft eine höhere Sicherheit an den Gewässern gewährleisten zu können.

Im Hinblick darauf ging auch ein besonderer Dank von Bezirksleiter Jürgen Maier an die anwesenden Vertreter der Politik, die sich für die Erhaltung der Jahnhalle einsetzen und der DLRG wichtige Schwimmzeit vor Ort ermöglichen.

Auch die Öffentlichkeitsarbeit stellte ein Thema dar. Unter www.eschweiler.dlrg.de präsentiert sich in Zukunft die Ortsgruppe. Zudem wagte man den Schritt auf Facebook, wo die Seite unter „DLRG OG Eschweiler e.V.“ zu finden ist. Besondere Aufmerksamkeit erhielt man in einem TV-Beitrag des WDR, der am Rursee entstand.

Die Jugend, geleitet von Alexander Pauls, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit den Entwicklungen in der DLRG. Die Angebote des Bezirks fanden großen Anklang bei den 173 Mitgliedern. Zudem war man beim Landeskindertreffen der DLRG vor Ort, nahm am Volleyballturnier des Bezirks teil und konnte auch eine erfolgreiche Nikolausfeier organisieren. Pauls wird in seiner Arbeit von Anja Schaffrath und Hanna Wolf als Stellvertreterinnen unterstützt. Neu dabei ist Jugendschatzmeister Tim Reisen, ergänzt wird der Jugendvorstand von Sandro Birkner.

Mit Blick auf die Kasse musste Baltus jedoch auch ein vieldiskutiertes Thema anschneiden: Wegen neuer Verwaltungsauflagen und erhöhter Abgaben ist die Ortsgruppe gezwungen, die Beiträge zum ersten Mal seit vielen Jahren anzuheben. Nach einer sachlichen Diskussion zogen aber auch alle Mitglieder an einem Strang und beschlossen die Erhöhung. Auch der zukünftige Haushaltsplan, mit dem man jetzt eine schwarze Null erwartet, wurde einstimmig abgesegnet und der Vorstand ebenso einstimmig entlastet.

Nachdem der Weg in die Zukunft also geebnet war, konnten zum Abschluss verdiente Mitglieder für ihre Arbeit in der DLRG geehrt werden. Für zehn Jahre wurden Familie Eßer, mit Markus, Anja und Mara, sowie Familie Birkner, mit Heiko, Anke und Milena, ausgezeichnet.

Für ganze 25 Jahre nahmen schließlich Günther Rohn und Tobias Staas ihre Auszeichnungen entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert