Randvoll mit bissigem Witz und heißer Musik

Letzte Aktualisierung:
talbahn2_
Walter Danz hat für die kommenden vier Monate ein buntes Kulturprogramm für den Talbahnhof zusammengestellt.

Eschweiler. „Ich habe nur ein paar Minuten von ihrem Programm gesehen und sofort gesagt: Die Jungs müssen nach Eschweiler! Inzwischen räumen sie ja bundesweit die Kleinkunstpreise ab...”

Was Eschweilers Kulturwirt Walter Danz über das Musikkabarett-Duo „Ass-Dur” sagt, macht wie ein Schlaglicht deutlich, welche Bedeutung das Kulturzentrum Talbahnhof Eschweiler für die Kulturszene und besonders das Kabarett in der Region hat. Hier treten die ganz Großen ebenso auf wie die Stars von morgen. Und dabei beweist Walter Danz seit Jahren, dass er ein untrügliches Gespür für Talente hat.

Ein Kulturprogramm voll mit Musik und Kabarett wird der Kulturbahnhof am Raiffeisenplatz in den kommenden vier Monaten bieten. Walter Danz stellte es am Mittwoch vor: 35 Termine stehen im randvollen Veranstaltungskalender. „Ich denke, wir haben ein ausgewogenes Programm zusammengestellt, eine schöne Mischung aus unserem Steckenpferd Kabarett und Musik”, versichert Danz. Und auch etwas Literatur ist dabei.

Bei den Konzerten sei die Zusammenarbeit mit Eschweilers Kulturmanager Max Krieger unersetzlich, sagt Walter Danz. Ohne dessen gute Verbindungen würde zum Beispiel die Serie „Rock meets Blues” mit einem Konzert pro Monat nicht klappen.

In den kommenden Monaten spielen in Eschweiler: Am 6. September der Blues-Musiker R. J. Mischo aus den USA, am 13. Oktober Rob Tognoni aus Australien, der in Eschweiler bereits ein Stammpublikum hat, am 16. November Tommy Allens aus Großbritannien und am 7. Dezember, zum ersten Mal in Eschweiler und ein Supertalent, der Bluesgitarrist Scott McKeon.

Beim Stichwort „unersetzlich” würdigt Danz auch den Einsatz des Fördervereins Talbahnhof. Was der alles möglich macht: Am 7. November steht das Herbstfest des Fördervereins im Terminkalender, Eintritt frei. Viele bekannte Künstler werden dort kostenlos auftreten, mit dem Erlös des Festes wird das Kulturleben in Eschweiler gefördert.

In der Serie Konzertreihe „Saitensprünge” kommt in wenigen Tagen einer der ganz Großen der Folkmusikszene: Werner Lämmerhirt. Er tritt am 11. September auf und bringt viele eigene Stücke mit. Ikonen der Folkmusik sind auch die drei Musiker der Gruppe Liederjan. Sie sind am 9. Oktober in Eschweiler.

Keltisch-skandinavische Töne gibt es dann am 5. November mit dem Duo „Kelpie”. In der Sparte Musik können sich die Anhänger des Eschweiler Duos „Los Meles” auf einen ganzen Abend mit spanischer Gitarrenmusik am 6. November freuen. Eine außergewöhnliche Musikrevue über die Sängerin Janis Joplin bieten „Kozmic Blue” am 24. September. „Da gibt es Stücke von der Joplin zu hören, die nie veröffentlicht wurden”, weiß Danz.

Ein Highlight auch die „Big Bandits” mit „Jazz à la francaise”. Als Gast tritt hier die Eschweiler Sängerin Andrea Porten auf. Allein das ist schon ein Grund, sich den Termin 13. November zu merken. Klassik lehrreich und unterhaltsam zugleich wird Otto Rampelt am 17. Dezember mit einer „Hommage an Chopin” bieten.

Bekannte Kabarettisten

Das Kabarettprogramm der kommenden vier Monate im Talbahnhof beginnt mit einem der bekanntesten deutschen Kabarettisten. „Bei Jochen Malmsheimer wird der Saal voll sein”, weiß Walter Danz. Am 1. September ist Malmsheimer mit seinem Programm „Wenn Worte reden könnten” zu Gast. Gleich drei Tage später Danz´ oben erwähnter Geheimtipp, das Musik-Kabarett-Duo „Ass-Dur” mit „1. Satz - Pesto”.

Und wieder nur wenige Tage drauf, am 10. September, kommt einer der ganz Großen der Kleinkunst: Erwin Grosche. In seinem inzwischen 9. Programm „Der Eisgenussverstärker - Trostbilder und Glücksmoment” zeigt Grosche, der Meister des leisen, skurrilen Witzes, wie poetisch Kabarett sein kann.

Lauter wird es im Oktober. Am 1. Oktober ist Klaus Jürgen „Knacki” Deuser mit seinem zweiten Soloprogramm in Eschweiler. Der mit „Nightwash” erfolgreich und bekannt gewordene Fernsehmoderator ist bekannt für seinen trockenen Humor. Noch etwas lauter, skurriler und schriller dann am 8. Oktober die „Lonely husBand” aus Berlin, sozusagen „in der Rolle der unehelichen Söhne Mannheims”.

„Auf Bill Mockridge und seine wunderbaren Erzählungen freue ich mich ganz besonders”, versichert Walter Danz. Der ist am 20. Oktober zum zweiten Mal in Eschweiler und bringt „Das Beste aus bisher drei Programmen”.

Auch auf die vielen anderen Namen, bekannte und weniger bekannte, kann man sich freuen. Die Veranstaltungsliste der kommenden Monate liest sich wie ein „Who is who” der deutschen Kabarettszene: Alexander Pohl, Käthe Lachmann, Hans-Hermann Thielke, Christiane Weber, Horst Schroth, Eva Eiselt, Christian Pape, Murat Topal, Hubert vom Venn, Jupp Hammerschmidt. Und im nächsten Jahr geht es gleich weiter mit großen Namen: Fatih Cevikkollu, Mark Britton, Richard Rogler, Jochen Busse, Henning Venske...

„Dass Horst Schroth endlich wieder einmal zu uns kommt, ist mir natürlich eine ganz besondere Freude”, strahlt Kulturwirt Danz. Am 25. November gastiert der Altmeister des Gesellschaftskabaretts mit seinem Programm „Grün vor Neid” in Eschweiler. Mindestens so heftig freut sich Danz aber auf Käthe Lachmann, eine der bedeutendsten und auch schärfsten Kabarettistinnen in Deutschland.

Ihr neues Programm „Ich bin nur noch hier, weil du auf mir liegst” wird, da ist sich Organisator Danz sicher, „Fragen beantworten, die wir uns selber kaum zu stellen wagen”. Da können wird uns jetzt schon mal drauf freuen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert