Raiffeisen-Cup: Gastgeberin ESG scheitert erst im Herzschlagfinale

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
8752038.jpg
Zeigten den Zuschauern temporeichen und dynamischen Handballsport: Die Spieler der ESG I und II, des TFB Röhe, des Turniersiegers Stolberger SV sowie des TV Birkesdorf. Foto: Andreas Röchter
8752032.jpg
Dynamik pur zeigten die Handballer der ESG und des TFB Röhe beim dritten „Raiffeisen-Cup“, wenn es auch nicht zum Turniersieg reichte. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Als gute Gastgeber erwiesen sich am Samstag die Handballer der ESG und des TFB Röhe. Beim 3. Raiffeisen-Cup in der Kaiserhalle ließen sie den Gästen des Stoberger SV und des TV Birkesdorf den Vortritt.

Titelverteidiger ESG I nahm mit Platz drei vorlieb und verwies den TFB Röhe sowie die Zweitvertretung der ESG auf die Ränge 4 und 5. Als entscheidendes Spiel des im Modus „jeder gegen jeden“ ausgetragenen Turniers erwies sich letztlich die Partie der Kupferstädter gegen Birkesdorf, das der SV Stolberg denkbar knapp mit 10:9 für sich entschied.

Bereits im Vorfeld durfte ein spannendes Turnier erwartet werden, rangieren doch der Stolberger SV, der TV Birkesdorf und die ESG in der Handball-Kreisliga momentan mit jeweils 6:2 Punkten an der Spitze der Tabelle. Als hochmotivierte Außenseiter gingen die ESG II (1. Kreisklasse) und der TFB Röhe (3. Kreisklasse) an den Start. Schnell wurde jedoch deutlich, dass die drei Kreisligisten den Turniersieg unter sich ausmachen würden. Zum Auftakt des Turniers setzte sich die ESG I im vereinsinternen Duell gegen die Zweitvertretung nach 20 Spielminuten mit 13:4 durch. Anschließend zog der TFB Röhe mit 5:13 gegen den TV Birkesdorf den Kürzeren. Und auch der Stolberger SV gab sich in seinem ersten Turnierspiel keine Blöße und bezwang die ESG II mit 13:7.

Dann wurde es „ernst“, denn im ersten Kreisliga-Duell des Tages standen sich die ESG I und Birkesdorf gegenüber. Und die Ambitionen der ESG‘ler Richtung Titelverteidigung erhielten den ersten Dämpfer. Mit 12:9 hatte Birkesdorf beim Schlusssignal die Nase vorne. Dieses Resultat stand nun hoch im Kurs, denn auch der Stolberger SV (gegen Röhe) und erneut Birkesdorf (gegen die ESG II) gewannen ihre folgenden Spiele mit diesem Ergebnis.

Spiel sieben des Turnierplans sah dann das Derby ESG gegen TFB vor. Hier schlug sich der Außenseiter wacker, bewegte sich beim Zwischenstand von 2:2 auf Augenhöhe, musste nach und nach aber die Überlegenheit der ESG anerkennen. Mit dem 14:10-Erfolg hielt die ESG die kleine Chance auf den erneuten Turniersieg am Leben. Eine weitere Voraussetzung war ein Sieg des SV Stolberg über den bis dahin dreimal siegreichen TV Birkesdorf. Und diese Partie stand bis zuletzt auf des Messers Schneide. 9:9 lautete der Zwischenstand und erst ein verwandelter Siebenmeter zwei Sekunden vor Schluss entschied die Partie zu Gunsten der Kupferstädter.

Ein Sieg mit drei Toren Vorsprung im abschließenden Spiel gegen den SSV hätte der ESG also doch noch die Titelverteidigung beschert. Doch zuvor ging es im Duell ESG II gegen Röhe um Platz vier. In diesem „kleinen“ Derby zeigte sich der TFB von Beginn an wacher und zog in der neunten Spielminute auf 5:1 davon. Dann schwanden jedoch die Kräfte, so dass sich die ESG-Reserve langsam aber sicher heranarbeitete und in der 16. Minute auf 4:6 verkürzte. Ein Siebenmeter für die ESG und eine gleichzeitige Zeitstrafe für den TFB schienen den Trend fortzusetzen, doch der Strafwurf landete an der Latte. Der Anschlusstreffer zum 5:6 Sekunden vor dem Spielende war somit nur noch Ergebniskosmetik. Der 4. Platz für den TFB stand fest!

Nun stand die ESG I vor einer großen Aufgabe gegen den noch verlustpunktfreien Stolberger SV. Und als die Gastgeber schnell aus einem 0:1 eine 2:1-Führung machten, keimte kurz Hofffnung in Richtung Turniersieg auf. Doch Stolberg konterte, erzielte vier Treffer in Folge und sorgte somit für die Vorentscheidung. Die ESG kämpfte, blieb dran, verkürzte von 2:5 auf 5:6 und 7:8, konnte jedoch nicht mehr in Führung gehen. Nach 20 Minuten stand schließlich eine knappe 8:9-Niederlage zu Buche. So konnte Guido Schmitz als Vertreter des Sponsors, der Raiffeisen-Bank Eschweiler, den Siegerpokal an die Spieler des Stolberger SV, die sich nach Premierensieger Borussia Brand und der ESG in die Siegerliste des Turniers eintrugen, weiterreichen.

„Unser Ziel ist es natürlich, den Handball in Eschweiler wieder etwas weiter nach vorne zu bringen“, betont Michael Weber, Vorsitzender der ESG-Handball. „Deshalb kam uns im Jahr 2012 die Idee, ein solches Turnier gemeinsam zu veranstalten“, ergänzt René Mock, 2. Geschäftsführer des TFB Röhe, der in dieser Saison einen Neuanfang startet. „Nach einer schwierigen Saison, in der wir sportlich den Klassenerhalt in der Kreisliga geschafft, an deren Ende uns aber Leistungsträger verlassen haben, gehen wir in dieser Spielzeit in der 3. Kreisklasse an den Start. Dort sind wir noch ohne Verlustpunkt“, so das Vorstandsmitglied, das selbst noch als Aktiver auf dem Handballfeld steht.

Gleiches gilt für Michael Weber, der die 2. Mannschaft der ESG verstärkt. „Wir setzen seit Jahren konsequent auf die eigene Jugend, die durchgehend von den F- bis zu den A-Junioren besetzt ist. Unsere C-Junioren spielen seit vier Jahren ununterbrochen auf Verbandsebene. Jetzt gilt es, diese Früchte auch in die älteren Jugendjahrgänge und später in die Seniorenmannschaften zu tragen“, blickt Michael Weber optimistisch in die Zukunft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert