Eschweiler - Purples ausdrucksstarke Lieder sind von zeitloser Faszination

Purples ausdrucksstarke Lieder sind von zeitloser Faszination

Von: rpm
Letzte Aktualisierung:
purpleschulz2_
Ausdrucksstark und zeitlos: Purple Schulz begeisterte mit seinen Liedern das Publikum am Markt. Foto: Rudolf Müller

Eschweiler. Manchmal sind es die kleinen, vordergründig unspektakulären Ereignisse, die ganz besonders beeindrucken. Auch im Musikgeschehen. Es muss nicht immer die ganz große Bühne sein. Manchmal genügen zwei Stühle in einer Eckkneipe, um ganz Besonderes zu bieten. So am Mittwochabend in Mexis Party-Eck am Markt. Dort bejubelten gerade mal drei Dutzend Gäste den Mann, der einst die heimliche Hymne der DDR geschrieben hatte.

Und sie anno 89 im Palast der Republik auch live aufführte. „Sehnsucht” heißt das Stück - und „Ich will raus!” ist verzweifelt geschrieener Teil des Refrains. Der Sänger heißt Purple Schulz. Eigentlich ja Rüdiger Schulz. Den Spitznamen Purple erhielt er schon als Teenie, weil er, so wird erzählt, die Verkäufer in einem Kölner Musikgeschäft mit immer neuen Keyboard-Versionen von Deep Purples „Child in Time” nervte.

Seit Anfang der 80er Jahre brachte Purple - zunächst mit der Gruppe „Neue Heimat”, seither mit Gitarrist Josef Piek an seiner Seite Hit auf Hit auf den Markt: von „Sehnsucht” über „Verliebte Jungs” und „Kleine Seen” bis „Herz voller Gold”, „Du hast mir grade noch gefehlt”, „Bis ans Ende der Welt” und „Immer nur leben”. Lieder, die gerade durch die Reduzierung auf Keyboard und Gitarre ihre Zeitlosigkeit unterstreichen. Am Mittwochabend waren sie alle zu hören. Hautnah und intensiv wie selten.

Dass Purple Schulz und Josef Piek, die seit einiger Zeit mit großem Erfolg gemeinsame Bühnenprogramme mit Heinz Rudolf Kunze bestreiten, ohne öffentliche Ankündigung in Mexis Party-Eck auftraten, lag daran, dass sie 1984 im Aachener Audimax zu erleben waren. Und eben dies war das erste Konzert, das die damals 14-jährige Michaela Schaffrath mit Freundinnen live erlebte.

Jetzt wurde die Indestädterin, immer noch Schulz-Fan und seit zehn Jahren in ungezählten Rollen als Schauspielerin und Moderatorin auf Deutschlands TV-Schirmen zu sehen, von einem TV-Team mit diesem besonderen Konzert überrascht. Die Zeitreise in Schaffraths Jugend sendet RTL am Montag, 6. September, um 23.30 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert