Projektchor: Schöne Klänge und mystische Stimmung

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
13060627.jpg
Mit Spaß und Leidenschaft sang der Projektchor der Pfarre St. Severin Weisweiler beim Benefizkonzert. Dirigiert wurde er mit vollem Einsatz von Monika Brock-Houben. Foto: Katja Bach

Eschweiler-Weisweiler. Den Kindern der Stadt eine Stimme geben, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Das war es, was der Projektchor der Pfarre St. Severin Weisweiler mit „Urklang – Benefizkonzert für Kinder in unserer Stadt“ wollte. „Es ist uns ein Anliegen, die Kinder in Eschweiler zu unterstützen, denen es nicht so gut geht und die oft vergessen werden“, erklärte Chorleiterin Monika Brock-Houben.

Der Projektchor hat bereits bei verschiedenen Veranstaltungen begeistert, doch ein Benefizkonzert für bedürftige Kinder gab es nun zum ersten Mal.

Knapp sechs Monate hatten Monika Brock-Houben, Bernd Pfennings, der Vorsitzende des Chors, und 50 Sänger für diesen Auftritt geprobt. Später kam dann noch die Band, bestehend aus Stephanie Christoph und Marc Schmitz am Piano, Günter Vogel an der Gitarre, Niklas Vogel am Bass, Schlagzeuger Lukas Stolberg und Sven Klapperich als Percussionist hinzu.

„Wir hatten jede Menge Spaß bei den Proben und auf der Bühne“, erklärte etwa Sänger Marco Ohligschläger. „Wir danken Monika für ihre tollen Ideen und dass sie den Chor neben Familie und Beruf mit vollem Einsatz geleitet hat“, so Bernd Pfennings. Und die Arbeit hatte sich gelohnt. Bereits der Auftakt des Konzertes bot eine Atmosphäre und Klänge, die unter die Haut gingen.

Langsam zogen die Sänger von allen Seiten in die mit bunten Lichtern angestrahlte Kirche ein und erzeugten mit ihrem Gesang eine fast mystische Stimmung. Abgerundet wurde der Einzug von einem Solo von Andreas Vogel.

Und auch im weiteren Verlauf schaffte es der Chor, sein Publikum auf eine Reise durch die verschiedensten Musikrichtungen mitzunehmen. Mal still, gefühlvoll, meditativ, mal fröhlich, mitreißend und kraftvoll. „Alle Lieder wurden nach dem ausgesucht, was gefiel. Dabei wurden sie für den Chor angepasst und so entstand eine Songauswahl quer durch alle Genres“, erklärte Monika Brock- Houben.

Und so waren auch ganz bekannte und moderne Lieder wie „Let me entertain you“, „Haus am See“ und „Hallelujah“ wiederzuerkennen. Besonders gelungen waren die Arrangements sowie der Wechsel zwischen Chor und Soli. Ein bewegendes Highlight war der Auftritt von Special Guest Laura Houben, die mit ihrer vollen und warmen Stimme begeisterte.

Die passend zur Musik wechselnde Beleuchtung sorgte in der Kirche mit ihrer speziellen Akustik für eine tolle Atmosphäre. Auch Bürgermeister Rudi Bertram, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, genoss den Abend. „Ich bedauere es, dass man auf Spenden angewiesen ist, wenn es darum geht, Kinder zu unterstützen, aber ich bin umso glücklicher über jede private Unterstützung und bedanke mich beim Projektchor für das Engagement.“

Alle Einnahmen, die im Rahmen des Benefizkonzertes erzielt wurden, gehen an das Netzwerk Flügelschlag und ein Teil des Geldes kommt dem Haus St. Josef zugute. Wie viel genau eingenommen wurde, wird noch bekanntgegeben.

Im Anschluss an ein gelungenes Konzert ging es dann noch gemeinsam ins Jugendheim, wo die Verlosung eines Trikots des 1. FC Köln mit Originalunterschriften auch noch einmal Geld für den guten Zweck einbrachte. Monika Brock-Houben als Leiterin des Projektchors der Pfarre St. Severin Weisweiler freute sich jedenfalls über einen gelungenen Auftritt – und vielleicht war es ja nicht der letzte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert