Projekt „Art Open” dauert erstmals zwei Tage

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
Setzen bei der „Art Open 2012
Setzen bei der „Art Open 2012” auf die verbindende Kraft der Kunst: Dr. Angelica Ivens, Dr. Wolf Steinsieck, Carla Lima, Hartmut Fröhlich und Max Krieger. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Der Startschuss im Jahr 2001 fiel noch in einem recht bescheidenen Rahmen aus. Ein gutes Jahrzehnt später hat sich das Projekt „Art Open” zu einer der größten Kulturveranstaltungen der Städteregion Aachen gemausert, bei der sich sowohl Profi- als auch Hobbykünstler einer immer breiter werdenden Öffentlichkeit vorstellen.

War vor zwei Jahren Brasilien das Partnerland der „Art Open”, stehen diesmal Künstler und Kunstwerke aus Frankreich besonders im Fokus. So werden auf Initiative des „Institut Francais” im Ratssaal sieben professionelle Künstler aus der Normandie und der Bretagne ausstellen. Darüber hinaus zeigen im Fraktionsbereich des Rathauses sieben Künstler aus Eschweilers Partnerstadt Wattrelos ihre Arbeiten (siehe Infobox).

„Die Art Open hat sich zu einem Zugpferd entwickelt. Der Aufwand, das Projekt alle zwei Jahre auf die Beine zu stellen, fordert geradezu eine Veranstaltungsdauer von zwei Tagen”, betont Kulturmanager Max Krieger. „Die ursprüngliche Idee war, im kulturellen Bereich nicht ausschließlich auf Musik zu setzen, sondern das Angebot auf eine breitere Basis zu stellen”, denkt Bürgermeister und Schirmherr Rudi Bertram an die Anfänge zurück.

Hervorragende Entwicklung

Und genau dies sei gelungen: „Viele Menschen setzen sich mit der Kunst, aber auch mit den Künstlern auseinander. Die Entwicklung des Projekts Art Open ist hervorragend, wie die Zahl der teilnehmenden Künstler beweist”, so die Zwischenbilanz des Verwaltungschefs, der sich nicht zuletzt über die Kooperation mit Frankreich freut.

„Dies ist ein Versuch, einen weiteren Impuls zu setzen, die Verbindungen zu vertiefen. Europa ist nämlich viel mehr als Euro und Cent. Und um zusammenzuwachsen, brauchen wir mit Sicherheit auch Künstler, von denen der eine oder andere ja auch ein Querdenker ist”, so Rudi Bertram. Dies unterstreicht mit Dr. Wolf Steinsieck auch der Honorarkonsul der Republik Frankreich: „Der Bürgermeister hat Recht, wenn er sagt, dass Europa mehr darstellt als eine gemeinsame Währung. Mindestens ebenso entscheidend ist die Basisarbeit, etwa die mehr als 2200 Partnerschaften zwischen französischen und deutschen Städten, durch die sich die Menschen beider Länder näherkommen”, erklärt der zweite Schirmherr der „Art Open 2012”.

Auch die Künstler verschiedener Länder in Kontakt zu bringen, sieht Dr. Angelica Ivens als weitere Aufgabe. Die Leiterin des Deutsch-Französischen Kulturinstituts Aachen ist begeistert, im November sieben Künstler aus der Normandie und der Bretagne in der Indestadt präsentieren zu können. „Dabei reicht das Repertoire von Malerei über Skulpturen bis hin zur Kalligraphie”, freut sie sich über die Vielfalt, die auch auf das Alter der zum Teil preisgekrönten Künstler zutrifft. „Es sind Künstler mehrerer Generationen dabei”, so Dr. Angelica Ivens. Ebenfalls mit im Boot bei der „Art Open 2012” sitzen die Verantwortlichen des Partnerschaftsvereins Eschweiler. „Die Besucher dürfen sich auf Aquarelle, Porträt- und Landschaftsmalerei sowie Skulpturen von Hobbykünstlern aus Wattrelos freuen, deren Arbeiten im Erdgeschoss des Rathauses zwischen Ratssaal und Fraktionsbereich ausgestellt sein werden”, blickt Hartmut Fröhlich, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, nach vorne.

„Die Vielseitigkeit des Programms, das diesmal erstmals auch Literatur enthält, bürgt für eine hohe Qualität”, ist Max Krieger überzeugt. Und weist darauf hin, dass bisher noch kein Künstler, der Teil einer „Art Open” sein wollte, abgewiesen worden sei. So ist die Tür der „Art Open 2012” für interessierte Künstler auch noch nicht zugeschlagen.

Bis zum morgigen Sonntag, 20 Uhr, besteht die Möglichkeit, sich unter ? 02403/ 4944 oder 0171/9531879 sowie per E-Mail an max.krieger@maxkrieger.de anzumelden. „Wir präsentieren einige Publikumsmagneten und rechnen durchaus mit 3000 bis 4000 Besuchern”, sind die Erwartungen des Kulturmanagers hoch. Weitere Berichte im Vorfeld der „Art Open 2012” folgen.

Skulpturen, Malerei und Zeichnungen

Die französischen Künstler der „Art Open 2012”, deren Werke im Rathaus zu sehen sein werden, sind die folgenden: Caroline Strande (Grand-Couronne), Holzskulpturen; Christine Granier (Rouen), Malerei und Zeichnungen; Ilann Vogt (Rennes), Papierarbeiten; Corinne Bouteleux (Darnétal), Malerei und Kalligraphie; Katy Bouichou (Rouen), Malerei, Porträtmalerei; Arnaud Bertereau (Rouen), Fotografie; Catherine Lhoir (Luxemburg), Skulpturen, Malerei; Jean Duponchel (Wattrelos), Malerei; Marie Moray (Wattrelos), Malerei; Chantal Guillaume (Wattrelos), Malerei; Joana Richardson (Wattrelos), Skulpturen; Claude Sauvage (Wattrelos), Skulpturen; Colette Cauet (Wattrelos), Malerei; Alain Guillaume, (Wattrelos), Malerei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert