Plastikenten erobern die Inde

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
10788337.jpg
Auch in diesem Jahr hatten sich die Indestädter viel Mühe mit der Gestaltung der Enten gegeben. In dieser Woche können die Plastiktierchen an der Rathausrampe abgeholt werden. Foto: Sonja Essers
10788361.jpg
Für 4200 Enten ging es mit dem Kipplader in die Inde. Der Start am Bushof wurde von kleinen und großen Zuschauern verfolgt.

Eschweiler. Auf diese Enten werden die Indestädter in freier Wildbahn wohl kaum treffen. Während einige von ihnen in wilden Farben gemustert waren, hatten sich andere Exemplare verkleidet und machten als Frosch, Schwan oder sogar als Geisha die Inde unsicher.

Sonntagmittag hieß es wieder: Auf die Enten, fertig, los! Gegen 13.30 Uhr fand an der Brücke am Bushof das 10. Entenrennen in der Indestadt statt, das wieder einmal etliche kleine und große Besucher anlockte. Doch nicht nur die wunderschön gestalteten Plastiktierchen waren ein besonderes Highlight. Bei der Veranstaltung wurden auch gleich zwei Rekorde geknackt.

Hatten die Mitglieder der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ) in den vergangenen Jahren höchstens 1800 Exemplare verkauft, waren es in diesem Jahr knapp 4200 Stück. Damit wurde der erste Rekord bereits vor dem Beginn des eigentlichen Rennens geknackt. Und damit noch lange nicht genug.

Wie viele Neugierige am Bushof auf den Start des Entenrennens warteten, konnte man wohl nur erahnen. Schließlich war bereits eine halbe Stunde vor dem Beginn der Veranstaltung kaum noch ein freies Plätzchen am Ufer der Inde zu finden. Nicht nur die kleinen Besucher schauten fasziniert, als des Kipplader des Technischen Hilfswerks (THW) die etlichen Enten in die Inde rutschen ließ. Auch die vielen Erwachsenen wollten dieses besondere Spektakel natürlich auf gar keinen Fall verpassen und zückten zum Start Kameras und Smartphones um diesen Moment in Bild und Ton festzuhalten.

Während einige Zuschauer bereits gespannt am Ziel - die Brücke an der Realschule Patternhof - auf die Ankunft der Enten warteten, entschieden sich andere dazu, die Tierchen zu begleiten. Während die Plastiktierchen im Wasser der Inde so richtig Fahrt aufnahmen, mussten ihre Besitzer einen Zahn zulegen, um genauso schnell am Ziel anzukommen.

Nach rund 20 Minuten war es soweit: Die erste Ente trudelte im Ziel ein und damit war ein neuer Rekord geboren. „Das hatten wir noch nie. In diesem Jahr waren die Enten noch vor den meisten Zuschauern da“, sagte Monika Medic. Nicht nur sie und Schirmherr und Bürgermeister Rudi Bertram freuten sich über da Jubiläum. Unterstützt wurde die CAJ sogar von Mitgliedern aus Münster, die von der Veranstaltung mindestens genauso begeistert waren wie die Indestädter.

Auch der Hauptgewinn konnte sich in diesem Jahr wirklich mehr als sehen lassen. Der Citroen 2CV6 Oldtimer in hellblau wartet jedoch noch darauf, von dem Inhaber der Losnummer 1252 abgeholt zu werden. Der Besitzer der Losnummer 1530 darf sich indes über den 2. Preis, ein Samsung Galaxy Tab S, freuen. Auch dieser wurde am Sonntagnachmittag noch nicht abgeholt.

Grund zur Freude hatten jedoch nicht nur zahlreiche Indestädter, die sich über viele tolle Preise freuen durften, sondern auch die Vertreterinnen des Ambulanten Hospizdienstes Eschweiler/Stolberg. Ihnen überreichten die Mitglieder der CAJ nämlich eine Spende in Höhe von 500 Euro. Auch anderen Eschweiler Institutionen soll ein Teil des Erlöses der beliebten Veranstaltung zugute kommen.

Noch bis einschließlich Samstag, 12. September, haben die Indestädter nun die Möglichkeit, ihre Enten an der Rathausrampe, außen rechts neben dem Verwaltungsgebäude, abzuholen.

Die Mitglieder der CAJ sind von Dienstag bis Freitag von 17 bis 19 Uhr sowie Samstag zwischen 11 und 14 Uhr vor Ort. Danach ist eine Abholung nicht mehr möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert