Pfarrer Josef Wienand feiert Goldenes Priesterjubiläum

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
7224841.jpg
Die Kinder des Kindergartens St. Josef überraschten „ihren“ Pfarrer mit Präsent und Ständchen. Foto: A. Röchter

Eschweiler. Schon lange Zeit vor Beginn des Gottesdienstes füllten sich am Sonntag die Bänke in der Pfarrkirche St. Cäcilia in Hehlrath. Als dann um 15 Uhr der Einzug der Zelebranten und Messdiener erfolgte, waren alle Sitz- und zahlreiche Stehplätze des Gotteshauses besetzt. Schließlich war der Anlass auch ein ganz Besonderer: Pfarrer Josef Wienand beging sein Goldenes Priesterjubiläum.

Am 22. Februar 1964 war der Geistliche, der seit Oktober 1973 als Pfarrer in der Gemeinde St. Cäcilia in Eschweilers Nordwesten tätig ist, im Dom zu Aachen durch den damaligen Bischof Dr. Johannes Pohlschneider zum Priester geweiht worden. Ein halbes Jahrhundert später nahmen nun zahlreiche Weggefährten, Amtsbrüder und Gäste, darunter Manfred von Holtum, Generalvikar des Bistums Aachen, und Domkapitular Helmut Poqué, an den Feierlichkeiten, in deren Mittelpunkt die würdevolle Eucharistiefeier stand, teil.

„Ich freue mich sehr über ihr Kommen. Auf unterschiedlichste Art und Weise haben sich unsere Lebenswege gekreuzt. Nun lasst uns als sündige Menschen miteinander beten und als Christen Gottesdienst feiern“, begrüßte Pfarrer Josef Wienand die Teilnehmer der Messe, die unter dem Leitsatz „Mit Gottes Geist gemeinsam unterwegs“ stand und bei der Weihbischof Dr. Johannes Bündgens, Domkapitular Rolf-Peter Cremer, die Pfarrer Dr. Andreas Frick, Alois Müller und Josef Walter Frohn sowie Diakon Hans-Willi Winden als Konzelebranten fungierten.

Auf seine besondere Beziehung zum Jubilar verwies Weihbischof Dr. Johannes Bündgens während seiner Ansprache: „Wenn mich Firmlinge vor ihrer Firmung fragen, warum ich Priester geworden bin, gilt es für mich, Rechenschaft abzulegen. Und dann wird mir immer wieder bewusst, dass die Verbindung zu meinem ehemaligen Religionslehrer Josef Wienand dabei eine wichtige Rolle gespielt hat. Und diese Verbindung ist niemals abgerissen. So hat er zu meinem Silbernen Priesterjubiläum gepredigt, während ich nun zu seinem Goldenen Priesterjubiläum spreche“, erklärte der einstige Schüler des Jubilars.

Der Leitsatz „Mit Gottes Geist gemeinsam unterwegs“ verweise auf die Verbundenheit und Solidarität, die der christliche Glaube vermittle. Das Wirken von Josef Wienand als Pfarrer unterstreiche dessen Verständnis vom Priesteramt als Dienst. „Ihm ist bewusst, dass es größeres gibt als Amt und Vollmachten. Es ist für ihn eine Ehre, im Wort Christi zu dienen. Ich wünsche ihm, dass er sein einfaches und demütiges Herz bewahrt“, schloss Weihbischof Dr. Bündgens seine Ausführungen.

Christoph Kamps, Vorsitzender des Rats der Gemeinschaft der Gemeinden Eschweiler-Nord, zu der neben St. Cäcilia auch die Pfarreien St. Blasius Kinzweiler, St. Bonifatius Dürwiß, St. Georg St. Jöris, St. Severin Weisweiler mit der Filialkirche St. Johannes Baptist Hücheln und St. Silvester Neu-Lohn gehören, würdigte zum Abschluss des Gottesdienstes ebenso das Wirken von Pfarrer Josef Wienand: „Wir Gemeindemitglieder blicken voll Dankbarkeit und Anerkennung auf ihre geleistete Arbeit zurück.“

Dieser Dank umfasse auch das Engagement, das Josef Wienand als Lehrer für katholische Religion und Philosophie am Städtischen Gymnasium an den Tag gelegt habe. „Dort haben sie zahlreichen Schülern das theoretische Fundament des Glaubens vermittelt. Diese Theorie in die Praxis zu übertragen, ist ihre Berufung und zeichnet sie als Priester aus“, so Christoph Kamps weiter. „Der Einsatz für die Schwachen und Benachteiligten war ihnen immer wichtig. Dabei haben sie die Übernahme von Verantwortung innerhalb der Kirche niemals gescheut und ihre zahlreichen Aufgaben mit innerer Überzeugung ausgefüllt. Die Seelsorge für den einzelnen Menschen stand für sie immer im Vordergrund.“

Eine wunderbare Überraschung hielten kurz darauf die Kinder des Kindergartens St. Josef der Pfarrei St. Cäcilia bereit, die für „ihren“ Pfarrer nicht nur ein Präsent im Gepäck hatten, sondern auch ein Ständchen präsentierten. „Ich hatte die Freude, zahlreiche von euch Kindern taufen zu dürfen und kenne euch alle namentlich. Ihr bereitet mir mit eurer Teilnahme eine große Freude“, zeigte sich Josef Wienand gerührt. Im Anschluss fand ein Empfang im Hehlrather Pfarrheim statt, bei dem zahlreiche Gäste die Gelegenheit ergriffen, Josef Wienand persönlich zu gratulieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert