Persönliche Botschaften am enthüllten Kreuz

Von: jlm
Letzte Aktualisierung:
9786442.jpg
Der Jugendmesskreis: Lukas Glumski, Thomas Pinkowicz, Philipp Martinett, Ann-Kathrin Joswig, Julia Müller, Markus und Sarah Schmetkamp, Alina Marien und Katja Küpper. Foto: Julia Meuser

Eschweiler. Zahlreiche Jugendliche trafen sich in der Kirche St. Bonifatius in Dürwiß, um gemeinsam den Ökumenischen Kreuzweg der Jugend zu beten. Musikalisch gestaltet wurde dieser von dem Kirchenchor sowie dem Organisten Achim Prinz.

Unter dem Thema „Im Fokus: Das Kreuz“ befassten sich die Jugendlichen mit der Leidensgeschichte Jesu und versuchten, sich zugleich einmal selbst in eine ähnliche Situation zu versetzen: Werde ich auf den Leidenden aufmerksam, helfe ich ihm, oder stelle ich ihn bloß und ergötze mich wohlmöglich gar an seinem Leid? Und schnell wird klar, dass jeder nur allzu schnell in solch eine Situation geraten kann – auch heute.

Die Jugendlichen baten Gott daher auch um Mut und Stärke, um hinzusehen, hinzugehen und vor allem zu handeln. Die Kreuzwegstationen wurden dabei jeweils durch ein Bild untermauert. Die waren Fotografien von Kupferblechen des Künstlers Pablo Holger Hirndorf. Diese schmückten ehemals die Kirchtürme der alten Stiftungskirche in Bücken, Niedersachsen. Umrahmt wurde jede Station mit Texten der Jugendlichen, die ihre Zuhörer zum Nachdenken anregten, meditativen Instrumentalstücken sowie einem gemeinsamen Gebet. Im Anschluss an die letzte Station erhielt jeder die Möglichkeit, eine persönliche Botschaft vor das enthüllte Kreuz vor dem Altar zu legen.

Jugendmesskreis

Der Jugendmesskreis St. Bonifatius organisierte zum achten Mal den Jugendkreuzweg. Er besteht derzeit aus neun Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 27 Jahren: Katja Küpper, Julia Müller, Lukas Glumski, Ann-Kathrin Joswig, Alina Marien, Philipp Martinett, Thomas Pinkowicz sowie Sarah und Markus Schmetkamp. Sie organisieren Jugendmessen sowie Taizegebete. Und nicht nur die Jugendlichen schienen am Ende des Tages zufrieden, besonders Diakon Günther Schiffeler zeigte sich begeistert von Arbeit und Engagement der Jugendlichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert