Paveier spielen die kölsche Weihnacht

Von: mah
Letzte Aktualisierung:
13697349.jpg
Die kölsche Band mit verstärkung auf der Bühne in Weisweiler: Gemeinsam mit dem Jugendchor St. Severin Weisweiler spielten die Paveier mehrere Lieder. Foto: Manuel Hauck

Eschweiler. Das Finale ihrer jährlichen Weihnachtstournee spielte die kölsche Musikgruppe Paveier nach 25 Konzerten in der Adventszeit in der Festhalle Weisweiler. Mit Freunden und Freuden zeigte die Mundart-Band allerlei Weihnachtliches von Musik bis zur Bütt zwischen andächtig, heiter und mitreißend.

Gleich zu Beginn gab es die erste, aber wohl einzige Enttäuschung des Abends, als Hans Ludwig „Bubi“ Brühl bedauernd gestand, dass „Leev Marie“, der Hit der vergangenen Karnevalssession, an diesem Abend nicht zum Einsatz kommen würde. Aus Rücksicht auf die Weihnachtszeit auch wenn der Titel mit Maria weihnachtliche Bezüge enthalte.

Andächtige Töne

Das Publikum verzieh es, denn was in den folgenden drei Stunden folgte, war weihnachtliche Unterhaltung nach bester kölscher Art. Weihnachtslieder auf Kölsch, als Sub-Genre überbrücken sie die ruhigen Tage zwischen den zwei Karnevalshalbzeiten im November und ab Januar und werden der Adventszeit mit andächtigen Tönen gerecht. So stimmten die Paveier die ersten Lieder alleine an, ehe der erste Gast die Bühne betrat. Der Kinderchor St. Severin aus Weisweiler fragte, „Wann kommst du Weihnachtsmann?“ und begleitete die Paveier für mehrere Lieder. Yana Kris Molina, gebürtige Britin und Musicaldarstellerin, gesellte sich dann hinzu und sang gemeinsam mit dem talentierten Kinderchor und der kölschen Band, ehe sie alleine mit „Amazing Grace“ überzeugte.

Nach diesen ersten musikalischen Beiträgen, lobte Frontmann Sven Welter Bubis Fähigkeiten als Erzähler von Weihnachtsgeschichten und überließ ihm die Bühne. Für die kommende Viertelstunde trug er eine Erzählung op Kölsch vor, die dem Publikum vor lauter Lachen die Tränen in die Augen trieben. Heitere Begeisterung stürmte Bubi entgegen, ehe sich seine Bandkollegen wieder zu ihm gesellten. Eine musikalische Widmung an die Engel des Alltags, die keine Flügel haben, folgte. In Richtung Süden machten sich die sechs Paveier im darauffolgenden Lied und spielten mit „Gran Canaria“ einen ihrer zwar schon älteren, aber immer noch mitreißenden Hits. Bevor es in eine kurze Pause ging, erklärte Welter, dass es für einen Musiker ein großes Glück sei, ein Lied zu schreiben, dass so vielen aus der Seele spricht. Dass das Publikum dann bei „Heimat es“ rege mitsang, gab ihm uneingeschränkt Recht.

Traditionsreich und vor Komik strotzend, stiegen die Kölner Dombläser in die zweite Hälfte der kölschen Weihnacht ein. Als doppeltes Duett bewiesen die Paveier ihr schauspielerisches Können und die Dombläser zeigten, so Welter, nach 25 Konzerten ihre Bestleistung auf der Tour.

Aus Köln-Süd-Süd oder auch Bonn Bad Godesberg, enterte JP Weber mit seiner „Flitsch“ die Bühne und grüßte das Publikum mit „Christelovend zesamme“. Lacher über Lacher folgten, als Weber mit seiner Mandoline Musik und Bütt vereinte und so für heiteren Momente des Abends sorgte.

Der Chor „Voices“ aus Kerpen war ein weiterer hochkarätiger Gast, der die Paveier musikalisch unterstützte. Das von dem erst kürzlich gestorbenen Leonard Cohen geschriebene „Hallelujah“ war nur eines der Lieder, welches der Chor zum Besten gab.

Die Kölsche Weihnacht in Weisweiler, sie neigte sich dem Ende entgegen und somit auch die Tour der Paveier. Welter dankte für Beteiligung aller Musiker und Crew-Mitglieder, die während der Adventszeit zum Erfolg der 25 Konzerte beigetragen haben. Krönender Abschluss war wie in den Jahren zuvor, dass der Trompetensound „Die Weisweiler“, vor der Bühne aufgestellt, zum Mitsingen klassischer Weihnachtslieder einlud. Publikum, der Kerpener Chor und die Paveier ließen den Abend so gemeinsam musikalisch ausklingen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert