Partnerstädte: Zwei Jubiläen stehen an

Von: Nina Leßenich
Letzte Aktualisierung:
9964523.jpg
Freuen sich auf den Besuch aus England und Frankreich (v.l.): Bürgermeister Rudi Bertram, Anna Swiechota und Petra Seeger vom Amt für Schulen, Sport und Kultur sowie Hartmut Fröhlich, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins. Foto: Nina Leßenich

Eschweiler. Es sind zwei Jubiläen, die durchaus gefeiert werden dürfen: Seit inzwischen 40 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Eschweiler und der französischen Stadt Wattrelos, seit nunmehr 30 Jahren auch die zum britischen Reigate & Banstead.

Zum zusammengefasst 70-jährigen Jubiläum wollen sich Stadt und Partnerschaftsverein nun nicht lumpen lassen und haben Gäste aus beiden Partnerstädten zu einem gemeinsamen Festwochenende in die Indestadt eingeladen.

17 französische und 30 britische Gäste haben bisher zugesagt, Bürgermeister Rudi Bertram rechnet jedoch mit noch deutlich mehr Besuchern. „Wer unsere französischen Freunde kennt, der weiß: Da kommen noch mehr!”, ist er sich sicher. Mit den Fristen sähen es die Franzosen aber eben ein wenig lockerer.

Die Planung für das internationale Fest jedenfalls steht: Neben dem großen Festakt am Samstagmorgen stehen unter anderem ein Besuch des Parlamentariums in Brüssel sowie ein gemeinsamer musikalischer Abend im Rathaus auf dem Programm (siehe Box).

Zwar müsse man die Festlichkeiten in aller „Vernunft und Würde” bestreiten und entsprechend sicherlich auch Reden halten, Rudi Bertram wünscht sich jedoch trotzdem ein ausgelassenes Fest: „Ich habe den Wunsch, dass wir alle gemeinsam feiern”, sagt er. In jedem Fall sollten die Veranstaltungen nicht „eckig und kalt” ausfallen.

Nicht mitfeiern kann trotz reichlicher Bemühungen von Stadt und Partnerschaftsverein EU-Parlamentspräsident Martin Schulz. „Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ihn bei den Feierlichkeiten dabei zu haben“, sagt Hartmut Fröhlich, Vorsitzender der Partnerschaftsvereins. Allerdings handele es sich bei dem Festwochenende um das gleiche Wochenende, an dem der Hehlrather in Aachen den Karlspreis übergeben bekommt – und da könne man nun einmal nicht mithalten. „Wir hätten ihn zwar gerne dabei gehabt. Wir feiern aber auch ohne Herrn Schulz! “, sagt Rudi Bertram. Schließlich habe der auch versichert, der Inde­stadt zu einem anderen Termin einen Besuch abzustatten.

Die Finanzierung für das festliche Wochenende teilt sich die Stadt mit dem Partnerschaftsverein. Je rund 10 000 Euro bezuschussen beide, um den Besuch der französischen und britischen Gäste zu ermöglichen. „Wir hoffen noch auf einen finanziellen Zuschuss aus Brüssel”, berichtet Hartmut Fröhlich. Aber auch ohne die Hilfe aus Brüssel seien die Feierlichkeiten finanziert. Das sei das mindeste, findet Rudi Bertram. „Wenn man Gäste zu sich nach Hause einlädt, nimmt man von denen auch keinen Eintritt”, meint er. Es sei nur korrekt, die Gastfreundlichkeit, die man den Eschweilern regelmäßig bei ihren Besuchen im Ausland entgegenbringe, in gleichen Maßen auch zurückzugeben.

Auch Petra Seeger vom Amt für Schulen, Sport und Kultur findet es wichtig, die Partnerschaften weiter zu fördern. „So eine Partnerschaft besteht ja nicht nur aus Festakten”, sagt sie. „Da passiert auch viel auf Basis der Vereine und der Schulen – zum Beispiel im Sport, im Karneval oder durch Schüleraustausche!” Derzeit gebe es einen solchen zwar leider nur mit der britischen Partnerstadt Reigate & Banstead, man arbeite jedoch daran, auch den deutsch-französischen Schüleraustausch zeitnah wieder aufleben zu lassen.

Ein Ziel, das auch für Rudi Bertram wichtig ist: „Wir müssen uns darum kümmern, dass die jungen Leute diese Freundschaft weiter pflegen”, sagt der Bürgermeister. Das sei zwar auch in der Vergangenheit nicht immer einfach und streckenweise sogar anstrengend gewesen, habe sich aber immer gelohnt – schließlich könne man im internationalen Austausch immer wieder neue An- und Einsichten gewinnen.

Zur großen Feier am Samstagabend lädt Bertram daher Jung und Alt dazu ein, im Rathaus vorbeizukommen und die Gelegenheit zu nutzen, um internationale Kontakte und vielleicht sogar neue Freundschaften zu knüpfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert