Ortsgruppe steht auf festen Fundamenten

Von: mic
Letzte Aktualisierung:
naturfreunde2_
Treue Mitglieder: Josef Kreies (l.) und Waltraud Reuter zeichneten Leo Gehlen und Peter Heidbüchel (r.) aus, die seit 25 Jahren Mitglieder der Naturfreunde sind. Foto: Michael Cremer

Eschweiler. In der Regel zeichnet er selbst Jubilare aus, und das nicht nur bei den „Naturfreunden”. Jetzt aber war er an der Reihe, eine Ehrung entgegen zu nehmen: Die Naturfreunde Eschweiler dankten ihrem Vorsitzenden Leo Gehlen und ebenso Peter Heidbüchel für 25-jährige Mitgliedschaft.

Auf der Jahreshauptversammlung im „Kegelcenter” an der Indestraße standen zwar keine Neuwahlen an, doch waren am Sonntag gut 50 Mitglieder gekommen, um die Berichte des Vorstands und der Fachgruppen zu hören und eben bei der Jubilarehrung zugegen zu sein. Die Ortsgruppe Eschweiler der Naturfreunde ist eine äußerst rege und braucht sich innerhalb des Verbandes wahrlich nicht zu verstecken. Im Gegenteil.

Der stellvertretende Vorsitzende Josef Kreies brachte es am Sonntag auf den Punkt: „Wir sind ein wunderschöner Verein geworden, um den man uns im Landesverband beneidet.” Und das hat seine Gründe.

Leo Gehlen, der auch Leiter des Bezirks Nordeifel ist, sprach die durchaus „traurige” Entwicklung an, die manche Ortsgruppe genommen habe. Nachdem sich die OG Birkesdorf aufgelöst hatte und nun auch die Dürener, besteht der Bezirk nur noch aus drei Gruppen: Aachen, Herzogenrath-Merkstein und Eschweiler. Dazu kommt die Schließung des Naturfreundehauses in Obermaubach, das „nicht mehr zu halten” gewesen sei. Ende 2009 war nach vielen Jahrzehnten Schluss.

Grämen müssen sich die Eschweiler Naturfreunde aber keineswegs. Mit 185 Mitgliedern, die, wie der rege Besuch der Versammlung am Sonntag belegte, großes Interesse am Geschehen innerhalb des Vereins haben, steht die Ortsgruppe auf einem festen Fundament. Dazu tragen nicht zuletzt die Fachgruppen bei, die in den vergangenen Jahren eine stetige Weiterentwicklung genommen haben.

Zu den Gruppen Touristik/Camping und Boule - letztere konnte ihre internationalen Kontakte weiter ausbauen - gesellten sich die Nordic Walker und die Fachgruppe Musik mit 18 Mitgliedern, die im Gründungsjahr 2009 bereits ihren ersten großen Auftritt bei der Pensionärsfeier im Krankenhaus hatte. Und da den Naturfreunden sanfter Tourismus und Umweltschutz ein großes Anliegen sind, reist man zu den regelmäßigen Wanderungen grundsätzlich nicht mit dem Auto an, sondern benutzt den Öffentlichen Nahverkehr.

Die Ehrung der Jubilare Peter Heidbüchel und Leo Gehlen nahmen dessen Stellvertreter Josef Kreies und Waltraud Reuter vor, die als Anerkennung eine Urkunde und ein Präsent überreichten. Kreies lobte die damals „jungen Wilden”, die in jenen Zeiten „direkt Verantwortung übernommen” hätten (Gehlen ist seit 20 Jahren Vorsitzender). „Leo hat diese Ortsgruppe auf Vordermann gebracht.” Der Geehrte selbst gab das Lob an die Mitglieder und das „großartige Team” zurück. „Faktisch”, meinte er, „könnte dieser Verein auch ohne mich existieren.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert