Orgelmusik in allen Facetten

Von: vr
Letzte Aktualisierung:
surges2_
Seine Virtuosität kennt ähnlich wenig Grenzen wie sein Instrument: Röhes Kantor Franz Surges sorgte mit seiner „Geistlichen Abendmusik” für Orgelmusikgenuss erster Klasse. Foto: Volker Rüttgers

Eschweiler. „Geistliche Abendmusik” ist seit Jahren mehr als nur ein Geheimtipp und ein Höhepunkt für Freunde klassischer Orgelmusik im Eschweiler Musikkalender. Schließlich inspiriert Röhes Kantor Franz Surges mit seinem virtuosen Spiel den Zuhörer immer wieder aufs Neue, sich mit Werken eines Johann Sebastian Bach, Georg Böhm und Domenico Scarlatti zu befassen.

Bombastisch-heroisch klang Surges„ selbst komponierte „Musik zum Einzug”, nachdem Johann Kriegers „Fantasia in d” den Auftakt zum Abendkonzert in der Röher Pfarrkirche St. Antonius gebildet hatte.

Dem typischen Klang von Bachs Orgelkompositionen wie dem Choralvorspiel „Wer nur den lieben Gott lässt walten” oder der Partita „O Gott, du frommer Gott” fügte Franz Surges fast schon traditionell ein Werk Domenico Scarlattis hinzu, die „Sonata D-Dur”, und bewies dadurch einmal mehr, wie vielschichtig Orgelmusik sein kann.

Mit dem wohl bekanntesten aller Orgelstücke, der „Toccata et Fuga d-moll” von Johann Sebastian Bach, setzte Franz Surges ein furioses Finale.

Angesichts der hervorragenden Darbietungen und zeitintensiven eigenen Kompostionen war es allerdings sehr betrüblich, dass sich nur eine Handvoll Besucher am Sonntagabend in der Röher Kirche versammelt hatte, um den Orgelklängen zu lauschen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert