Röetsche - „Överall, wo de Tramm jett hett, do ehs et wirklich nett“

CHIO Freisteller

„Överall, wo de Tramm jett hett, do ehs et wirklich nett“

Von: Manuel Hauck
Letzte Aktualisierung:
13947311.jpg
Frontmann Tobias Horst der Band BOHEI Foto: Manuel Hauck

Röetsche. Die Karnevalistische Fremdensitzung der KG Fidele Trammebülle besticht mit einem Programm der Lokalmatadoren in der Delio Arena im Hause Flatten. Der Fahrdienstleiter und Präsident Dieter Klöckner führt charmant durch den kurzweiligen Abend und erhält das Goldene Stadtwappen vom Karnevals Komitee der Stadt Eschweiler.

Dieter Klöckner, Präsident der KG Fidele Trammebülle 1949 e.V., bat um Einstieg bei der traditionellen Fremdensitzung. Gleich zu Beginn marschierte der Verein mit seinen Uniformierten auf die Bühne der Delio Arena und präsentierte sich in blau-roter Farbenpracht.

„Överall, wo de Tramm jett hett do ehs et wirklich nett“ bewies Klöckner gleich zu Beginn. Tanzmarie Mandy Rosarius übernahm die Aufgabe des Eisbrechers des Abends. Die Herausforderung meisterte sie mit einer tänzerischen Darbietung problemlos und begeisterte das Publikum vor und ihren Verein hinter der Bühne. Ebenfalls präsentierte sich zu Beginn die Garde der Tramm, die zu aktuellen Karnevalshits einen souveränen Tanz zeigten. Anna Medic, die Trainerin der Gruppe, fegte dabei selbst mit über die Bühne. Vorgestellt wurde auch eine neue Formierung, die Trammdancers, die ab kommender Session ihren Verein tänzerisch erweitert.

Neben Musik und Tanz komplettiert die Bütt das Sitzungsprogramm. Dies geschah durch die „2 Lausbuben“, die mit Späßen übers Rentner und alt Sein für Lacher und Fröhlichkeit sorgten. Die zwei Herren boten gekonnten Gesang, begleitet von Gitarrenmusik.

Eine Programmgestaltung, die wie an diesem Abend überwiegend auf lokale Künstler setzt, könnte Kritiker auf den Plan rufen. Doch es müssen nicht immer die (Super-)Stars aus Kölle sein, die eine Veranstaltung besonders machen. Die Fremdensitzung war an diesem Abend Beweis für die Vielfalt des Eischwieler Fastelovends.

Norbert Weiland, Präsident des Karnevals Komitee der Stadt Eschweiler, ehrte Dieter Klöckner mit dem Goldene Stadtwappen, während dessen Sohn Christoph, Rolf Zick und Margret Winkel von Weiland mit dem Komitee-Orden 1. Klasse ausgezeichnet wurden.

Newcomer Bohai und de Halunke

„Der Sohnemann in den Fußstapfen seines Vaters“, kündigte Christoph Klöckner nach den Ehrungen passender Weise die junge Band Bohei an, die als Newcomer der Eschweiler Mundart-Bands gilt. Gleichwohl mitreißend wie professionell interpretierten die fünf Jungs verschiedene kölsche Hits und rissen das Publikum von den Stühlen.

Die Stimmung in der „Hölle von Eschweiler“ war bereits aufgeheizt, als die erste Freundschaft mit dem Einzug der Narrengarde Dürwiß besiegelt wurde. Die zahlreichen Uniformierten passten zwar nicht komplett auf die Bühne, doch Präsident Patrick Nowicki präsentierte seinen Korps voller Stolz. Der Spielmannszug, Tanzpaar Milena Getz und Fabian Florenkowsky, die Rainbow Dancers, Marketenderin Julia Engelhardt mit Gewehrtanzgruppe und die Tanzgarde bewiesen nacheinander, was Dürwiß musikalisch und tänzerisch zu bieten hat.

Melanie Dohmen, die Marketenderin der Tramm, die in dieser Session zum ersten Mal als Solistin auf der Bühne steht, präsentierte sich in hervorragender Form.

Auf sie folgte mit den Halunken der nächste musikalische Beitrag um Frontmann Günter „Jünni“ Hagen. Mit kölschen Tön im rockigen Gewand gaben die Jungs mächtig Gas und bereiteten den Saal stimmungstechnisch auf die nahende jecke Eminenz vor. Prinz Ralf I. und sein Zeremonienmeister Georg zogen mitsamt ihrem Gefolge der Lätitia in den Saal und begeisterte mit seinen erst drei Tage zuvor vorgestellten Liedern.

Schlag auf Schlag ging es dann auch direkt mit der zweiten Gastgesellschaft weiter, der KG Nothberger Burgwache.

Unterhaltsam wurde es vor dem Finale, als „De Männer 09“ aus Stolberg die Bühne enterten und als lustiges Männerballett für Lacher sorgten. Als musikalischer Schlusspunkt der Sitzung fungierte das Trompeterkorps der Eefelkank aus Hastenrath.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert