Eschweiler - Nur in Weisweiler laufen einige Keller voll

Nur in Weisweiler laufen einige Keller voll

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
howapan2_
Auch in Aue kam die Inde der Uferkante am Donnerstagmittag gefährlich nahe. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Der Tag danach, der Tag nach dem Hochwasser: Spürbar erleichtert verkündete am Freitag Wachleiter Axel Johnen, dass das Schlimmste überstanden sei. Der Krisenstab wurde am Donnerstag um 21 Uhr aufgelöst. Die Inde brauste zwar immer noch mit hohem Wasserstand durch die Stadt, aber der Pegel sank kontinuierlich.

Über die Ufer trat der Fluss zum Glück nicht, sodass die Menschen die Sandsäcke am Freitag wieder wegpackten. Noch am Donnertagabend wurde deutlich, dass der Wasserstrom abnahm. „Wir mussten jedoch erst abwarten, wie sich der Pegel entwickelt, wenn die Dreilägerbachtalsperre mehr Wasser in die Vicht gibt”, erläuterte Axel Johnen, selbst Mitglied des Krisenstabs im Rathaus.

Um 21 Uhr am Donnerstag gab es dann endgültig Entwarnung, die Hochwasserlage entspannte sich. Allerdings rückten die letzten Feuerwehrleute erst gegen Mitternacht von der Brücke Grabenstraße ab, weil dort immer noch die Gefahr bestand, dass angetriebene Bäume und Äste an der Brücke Schäden verursachen. 115 Feuerwehrleute, 30 THW-Helfer und 20 Verwaltungsmitarbeiter waren den ganzen Tag über im Hochwasser-Einsatz.

Feuchte Keller bekamen lediglich einige Häuser in Weisweiler. „Dort ist durch die angeschwollene Inde der Grundwasserpegel so hoch, dass das Wasser aus den Bodenplatten spritzt”, so Johnen. Die Feuerwehr war vor Ort und stellte Tauchpumpen zur Verfügung. In Mitleidenschaft gezogen wurden auch die Weisweiler Grundschule und das Fortunenheim am Hubert-Bündgens-Stadion.

Der Pferdekadaver, der in der Inde am Donnerstag gesichtet wurde, wurde nicht gefunden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert