Eschweiler - Nothberger lassen der Konkurrenz beim Heimspiel keine Chance

Nothberger lassen der Konkurrenz beim Heimspiel keine Chance

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Auf dem Schießstand der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nothberg fand jetzt das Schießen um den Peter-Roth-Bezirkswanderpokal statt.

Neun Mannschaften aus sechs Bruderschaften wurden von Bezirksbundesmeister Dieter Woche bei diesem Wettkampf begrüßt. Für den technischen Ablauf zeichnete der Bezirksschießmeister Rolf Krause mit seinem Team in bewährter Art verantwortlich.

Peter Roth war seit 1972 Mitglied der St.-Longinius-Schützenbruderschaft in Eschweiler-Ost. In der Bruderschaft bekleidete er das Amt des Geschäftsführers von 1972 bis 1985. In dieser Zeit wurde er 1979 mit seiner Frau Irene König in der Bruderschaft. Über sein Wirken in der Bruderschaft hinaus setzte er sich für das Schützenwesen ein.

Zahlreiche Auszeichnungen

Er war in seiner Schützenzeit im Brauchtumsausschuss des Bundes der historischen Schützenbruderschaften Köln tätig und war maßgeblich an der Erstellung der Satzung beteiligt. Im Bezirksverband Eschweiler war Peter Roth von 1976 bis 1999 Bezirksgeschäftsführer.

Von 1999 bis 2004 bekleidete er den Posten des Bezirksbundesmeisters. Nach seinem Rücktritt aus den offiziellen Ämtern ernannten ihn die Bruderschaften des Bezirksverbandes Eschweiler zu seinem Ehrenbundesmeister. In seiner Schützenlaufbahn war er lange Jahre im Vorstand des Verbandes der Dreiländerschützen Belgien, Holland und Deutschland. Zahlreiche Auszeichnungen wurden ihm verliehen, unter anderem: Fahnenschwenker-Abzeichen 25-jährig 1989 (BdSJ Eschweiler), Schulterband 1991 Bezirk Goldener Stern 1995 (Drei-Länder-Eck), Bundesverdienstkreuz 1998 (Drei-Länder-Eck), St.-Sebastianus-Ehrenbrief 2002 (Diözesanverband Aachen), St.-Sebastianus-Ehrenschild 2003 (Bezirk).

Gegen 17 Uhr gab der Bezirksbundesmeister die Sieger bekannt, nachdem er sich bei der gastgebenden Bruderschaft bedankt hatte.

Bestes Team wurde St.-Sebastianus Nothberg 1 mit 593 Ringen. Es folgten die Ambrosius-Schützen Hücheln mit 578 Ringen, die die 3. Mannschaft der St.-Sebastianus-Schützen mit 576 Ringen knapp hinter sich ließen. Die weiteren Platzierungen: 4. St.-Sebastianus-Schützen Nothberg 2 (572 Ringe), 5. St.-Rochus-Bogenschützen Hücheln (572), 6. St.-Sebastianus-Schützen Eschweiler-Mitte (571 Ringe), 7. St.-Sebastianus-Schützen Nothberg 4 (560 Ringe), 8. Ambrosius-Schützen Hücheln 2 (556), 9. St.-Hubertus-Schützen Bergrath (551).

150 Ringe für Platz eins

Die ersten vier Plätze im Einzel gingen allesamt an die Nothberger St.-Sebastianus-Schützen. Claus-Dieter Nonnweiler-Storm siegte mit 150 Ringen vor Christoph Zander (149) und Monika Nonnweiler sowie Brigitte Priem, die jeweils 148 Ringe erzielten. Weitere Platzierungen: 5. Günther Mertens (St.-Rochus-Bogenschützen Hücheln, 147 Ringe), 6. Jakob Flecken, Hans-Peter Lagraff (beide Ambrosius-Schützen Hücheln, beide 147 Ringe), 8. Dieter Nonnweiler (St.-Sebastianus-Schützen Nothberg, 146).

Der Gewinnermannschaft wird der Wanderpokal beim Tag der Schützen in St. Michael am 15. März überreicht. Die nächsten Wettkämpfe finden am 24. Januar im Schützenheim in Eschweiler-Ost statt. Hier können sich die Schüler- und Jungschützen die Teilnahme zur Diözesanmeisterschaft qualifizieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert