Eschweiler - Noch ist offen, wer Pächter der Dürwisser Festhalle wird

Noch ist offen, wer Pächter der Dürwisser Festhalle wird

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
9677013.jpg
Pächter gesucht: Der Rat entschied sich in seiner jüngsten Sitzung noch nicht für einen neuen Betreiber der Festhalle Dürwiß. Erst Ende April will man sich festlegen. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Die Suche nach einem Pächter für die Festhalle Dürwiß geht weiter. Der Stadtrat wollte sich in nicht-öffentlicher Sitzung nicht für einen Bewerber entscheiden. Bei der Vergabe der Weisweiler Festhalle gab es hingegen ein mehrheitliches Vorum.

So fiel die Wahl unter mehreren Bewerbern auf Bernd von der Heiden, der in Pumpe einen Getränkehandel betreibt. In der Sitzung am 28. April soll nun geklärt werden, wer die Dürwisser Festhalle in den kommenden Jahren betreibt.

Wunschkandidat sagt ab

Nach Informationen unserer Zeitung hatte der Wunschkandidat der Verwaltung und Parteien für Dürwiß erst wenige Tage vor der entscheidenden Ratssitzung abgesagt. In einer zweiten Bewerbungsrunde will man nun den Kandidaten, die beim Rennen um die Weisweiler Festhalle unterlegen waren, eine Chance geben, sich für Dürwiß zu bewerben. Doppelbewerbungen hat es nicht gegeben, weil sich Verwaltung und Kommunalpolitiker darauf verständigt haben, die beiden Hallen nicht in eine Hand zu geben.

„Ich bin überzeugt davon, dass wir auch für Dürwiß eine gute Lösung hinbekommen“, teilte Rechtsreferent Dieter Kamp auf Anfrage mit. In dieser Woche sollen weitere Gespräche stattfinden. Was die Dürwisser Festhalle von ihrem Weisweiler Pendant unterscheidet: Der Restaurant- und Kneipenbetrieb ist größtenteils eingeschlafen. Dies räumt auch Kamp ein: „Dort muss man für die Gaststätte sicherlich eine Anlaufzeit einkalkulieren.“

Ohnehin ist offen, welche Rolle Restaurant und Gaststätte im Konzept der Pächter spielen. Dessen Vorstellungen entscheiden mit darüber, ob die Stadt nochmal Geld in die Hand nehmen muss, um das Innenleben zu verändern. Die Fassade und das Dach der Festhalle an der Stresemannstraße war erst vor zwei Jahren grundlegend saniert worden. Die gastronomischen Räume im Vorbau hingegen wurden schon seit Jahren nicht mehr umgestaltet.

Der neue Pächter der Weisweiler Festhalle geht seine Aufgabe mit großem Enthusiasmus an. Bernd von der Heiden will nach eigener Aussage die Gaststätte weiter beleben und neue Angebote für Senioren schaffen. Auch die Veranstaltungspalette will der 28-Jährige, der zuvor auch einen Veranstaltungsservice anbot, ausbauen. Auf seinen Wunsch hin wird der Pachtvertrag für fünf Jahre laufen und eine Option für weitere fünf Jahre enthalten: „Die Weisweiler Halle hat ein großes Potenzial“, sagt er. Unterschrieben ist das Papier allerdings noch nicht.

Gespräche laufen

In den nächsten Tagen sollen die Gespräche laufen und die letzten Details besprochen werden. Parallel läuft das Verfahren für die Festhalle Dürwiß weiter. Die Bewerber für die beiden Hallen haben sich in den Fraktionen schon vor der Ratssitzung vorgestellt. Eine erneute Runde ist derzeit noch nicht vorgesehen. Dieter Kamp macht keinen Hehl daraus, dass man schnell Klarheit haben wolle: „Schließlich wollen die Veranstalter und Vereine bald Gewissheit haben, mit wem sie zusammenarbeiten.“ Die derzeit noch laufenden Pachtverhältnisse enden beide in diesem Sommer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert