Nikolausmarkt in Dürwiß: Langeweile kommt nicht auf

Von: vr
Letzte Aktualisierung:
nikolausdürwißfo
Ehrensache: Wenn die Dürwisser am Drimbornshof den 2. Advent feiern, darf der Nikolaus natürlich nicht fehlen. Nicht nur Simon freute sich über den Besuch des heiligen Mannes. Foto: Volker Rüttgers

Eschweiler. Bevor sie sie vor die Tür stellten, zogen die Dürwisser ihre Stiefel am Samstag noch einmal an und gingen zum Drimbornshof. Schließlich hatte der Nikolaus persönlich seinen Besuch beim zweiten Dürwisser Nikolausmarkt angekündigt.

„Schönes, Nützliches und Kostbares” galt es in den zahlreichen Buden zu entdecken und ein abwechslungsreiches Programm sorgte dafür, dass am Wochenende keine Langeweile am Drimbornshof aufkam.

Nach der überwältigenden Resonanz im vergangenen Jahr freute sich Dr. Anneliese Eggert über einen noch größeren Zuspruch, als sie Hobbykünstler und Dürwisser Geschäftsleute erneut auf einen Nikolausmarkt am Drimbornshof ansprach.

Holzarbeiten, Schmuck, handgemachte Seife, Duftlampen, Bücher, Kalender, Liköre und Delikatessen lockten zum gemütlichen Bummeln und Staunen. Nach einem Plausch mit dem Nikolaus stimmten die kleinen Besucher dann mit dem Kinderlieder-Sänger Nino Kann in die Charts der Radio-Kindersendung Lilipuz ein.

Der Langerweher Gospelchor „Gods Aid”, Stefan Kirschner und Richard Müller an der Geige, die Bläsergruppe „Frohsinn Neu-Lohn” und das Trompetercorps der „Kaafsäck” sorgten für vorweihnachtliche Stimmung und ließen den Dürwisser Nikolausmarkt erneut zu einer Attraktion werden, die wohl im nächsten Jahr wiederholt wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert