Nicht von schlechten Eltern: Ein 62 Meter langer Schwertransport

Letzte Aktualisierung:
quast
Adolf Hürtgen (Bildmitte), Leiter der Technik bei Quast & Co, nach dem Verladen der Trennblechkolonne auf ein Spezial-Tieflaster-System vor dem Firmengebäude. Foto: red

Eschweiler. Es kommt eben doch auf die Größe an. In diesem Fall trifft das für einen spektakulären Schwertransport zu, der jetzt vom Firmengelände der Gebr. Quast GmbH & Co KG auf Pumpe-Stich seine Fahrt aufnahm.

Eine „Trennblechkolonne” mit den beeindruckenden Maßen von 62 Metern Länge und einem Durchmesser von 4,30 Metern wurde dort gestern auf die Reise über Geilenkirchen zum Maas-Binnenhafen im niederländischen Echt geschickt.

Der 162 Tonnen schwere Edelstahbehälter entstand innerhalb von elf Monaten für ein führendes deutsches Chemie-Unternehmen in Ludwigshafen.

Die größte Herausforderung, so erklärt Adolf Hürtgen, bestand in der Einhaltung der vorgegebenen Toleranzen durch den Kunden für die Rundheit des Mantels und die Ebenheit des Mittentrennblechs. Quast & Co hat in der deutschen Chemiebranche bereits einen sehr guten Namen, den diese Kreation „Made in Eschweiler” sicherlich noch weiter stärken dürfte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert