Neun Verletzte nach Unfallserie am Samstag

Letzte Aktualisierung:
eschweiler auto unfall
Drei Schwerverletzte: Das ist die Bilanz eines Autounfalls auf der Albertstraße am Samstagabend. Insgesamt ereigneten sich in Eschweiler gleich drei Unfälle fast zeitgleich an diesem Abend. Dabei wurden insgesamt neun Menschen zum Teil schwer verletzt. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Neun zum Teil schwer Verletzte sind die traurige Bilanz von drei Unfällen, die sich fast zeitgleich am Samstagabend in Eschweiler ereigneten. Besonders schwer verunglückte ein Fahrzeug auf der Albertstraße kurz vor Hastenrath: Dort hatte ein 20-jähriger Eschweiler die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Die Unfallserie begann in Weisweiler auf der Kreuzung Lindenallee/Kölner Straße um 18.45 Uhr. Dort stießen zwei Pkw zusammen. In einem saßen drei Eschweilerinnen (11, 31 und 56 Jahre alt), in dem anderen eine 26-jährige Jülicherin. Die vier Personen wurden verletzt und mussten mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Da zunächst die Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten und die Fahrbahn gereinigt werden musste, staute sich dort der Verkehr bis 20.30 Uhr. Erst dann konnte die Fahrbahn wieder vollständig freigegeben werden.

Um 19.15 Uhr wurde am Samstag ein weiterer schwerer Verkehrsunfall gemeldet, diesmal auf der Einmündung der Auerbachstraße auf die Aachener Straße. Dort hatte eine 19-jährige Fahrerin aus Eschweiler einen entgegenkommenden Wagen übersehen, als sie nach Links Richtung Auerbachstraße abbiegen wollte. Beim Zusammenprall wurde die 21-jährige Beifahrerin schwer verletzt und musste ins Klinikum Aachen gebracht werden. Auch dort staute sich der Verkehr bis etwa 20.30 Uhr, ehe die Unfallstelle komplett geräumt war. 20.26 Uhr.

Drei Schwerverletzte forderte der Unfall auf der Albertstraße gegen 19.30 Uhr. Kurz hinter dem Kalkwerk war der Wagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, gegen ein Geländer geprallt und wieder auf die Fahrbahn zurückgeschleudert. Dort blieb er auf der Seite liegen. Anwohner halfen den Schwerverletzten aus dem Wrack, ehe die Retter eintrafen.

Die Albertstraße blieb bis 21.30 Uhr vollständig für den Verkehr gesperrt. „Während der Unfallaufnahme ergaben sich beim Fahrer Hinweise auf Alkohol- beziehungsweise Betäubungsmittelgenuss”, heißt es im Polizeibericht. Ob das stimmte oder der Fahrer nur unter Schock stand, soll nun eine Blutprobe klären.

Die Eschweiler Feuerwehr war am Samstag im Dauereinsatz: Neben den drei Unfällen wurde sie zu 22 Rettungsdiensteinsätzen und zwei Bränden gerufen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert