Neue Methoden: Volkshochschule will Sprachangebot verbessern

Letzte Aktualisierung:
13935671.jpg
Fachbereichsleitung Malgorzata Müller (rote Jacke) freut sich auf die Arbeit mit vielen Muttersprachlern als Tutoren. Foto: Volkshochschule

Eschweiler. Zwei Faktoren haben den Fachbereich Sprachen der Volkshochschule Eschweiler 2016 geprägt: auf der einen Seite die vielen Deutschkurse für Migranten und eine tiefgreifende Umstellung, auf der anderen Seite die abwechslungsreichen Kursformate für alle Altersschichten und Mehrsprachkurse für neue Zielgruppen.

Mit neuen Unterrichtsmethoden möchte die Fachbereichsleitung der Volkshochschule Eschweiler, Malgorzata Müller, die Kursangebote im Bereich Sprachen und Deutsch als Fremdsprache qualitativ verbessern. Seit 2011 arbeitet die ausgebildete Sprachwissenschaftlerin und Lehrerin unter anderem an Formaten für das Phänomen der Mehrsprachigkeit. Müller: „Die Volkshochschule Eschweiler ist eine qualitätsorientierte Einrichtung, die auf die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen reagiert. Es ist uns gelungen, das Phänomen der multilingualen Kurse auch bei uns erfolgreich einzuführen. Jetzt geht es weiter.

Bis jetzt ist es üblich, dass pro Kurs – mit wenigen Ausnahmen – ein Lehrer eingesetzt wird, der einen Sprachkurs in der Regel mehrere Semester leitet. Dieses beliebte System soll weiterhin bleiben, aber ergänzt werden. Neben dem Lehrer werden im Kurs mehrere Muttersprachler gleichzeitig eingesetzt (Anzahl der Kursteilnehmer gleich Anzahl der Muttersprachler), die alle unter der Aufsicht des Lehrers arbeiten werden.

Malgorzata Müller: „Die Kursteilnehmer werden mit unterschiedlichen Aussprachen und authentischen Gesprächssituationen gleichzeitig konfrontiert. Das Gehirn stellt sich schnell auf die neue Sprache ein, codiert neue Worte, grammatische Strukturen, und das Lernen wird beschleunigt. Die Ängste und Hemmungen werden systematisch abgebaut und das Sprechen erfolgreicher als sonst gelehrt.“

Mehr als 40 „native speaker“

Dieses System soll für mehrere Sprachen eingeführt werden, vor allem für Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch und für die Mehrsprachenkurse. Die ersten Unterrichtsstunden sind für das neue Frühjahrssemester vorgeplant.

Malgorzata Müller: „Wir haben bis jetzt mehr als 40 ‚native speaker‘ und suchen noch weitere Interessenten. Ich arbeite an entsprechenden Unterrichtsmaterialien, Kurssystemen und bereite unsere Lehrer darauf vor. Im März starten wir mit den ersten Unterrichtsstunden für diesen Bereich. Kurz vor den Sommerferien möchten wir solche Sprach-Training-Kurse (STK) allen Interessenten für Englisch und Spanisch anbieten und freuen uns auf neue Zielgruppen“.

Perspektivisch soll diese Unterrichtsmethode für alle Sprachen im Angebot der VHS Eschweiler vorbereitet werden.

Ein erklärtes Ziel der Fachbereichsleitung ist auch eine Neuerung für alle Deutschkurse. Als Weiterbildnerin für Lehrer in Deutschland möchte Malgorzata Müller ihre „Mehrsprachigkeit als Unterrichtsmethode im DAF/DAZ-Unterricht“ auch in Eschweiler für ihre eigenen Integrations- und Deutschkurse einführen. Müller: „Wenn ich die Teilnehmer, die mehrere Sprachen gleichzeitig lernen, mit den Teilnehmer aus den Deutschkursen vergleiche, dann ergibt sich folgendes Bild: Nach 200 Unterrichtsstunden erreichen die Teilnehmer der Mehrsprachenkurse das Niveau A2-B1 in mindestens fünf bis sieben Sprachen und die Deutschkursteilnehmer sind mehr oder weniger auf dem Niveau A1 in einer Sprache angekommen. Das liegt am Lehrsystem und kann verändert werden.“

Deshalb wird der Deutschunterricht ergänzt: Es wird zum einen den Lehrern beigebracht, wie man die Mehrsprachigkeit der Teilnehmer im Kurs für das Erlernen der deutschen Sprache effektiv nutzen soll und wie die Lehrer auf das Wissen der Teilnehmer zurück greifen können. Zum anderen sucht die Volkshochschule mehrere Muttersprachler-Ehrenamtler, die bereit sind, im regulären Kurs unter der Aufsicht der Kurslehrer, den Migranten die deutsche Sprache in „one-one-Wechselübung“ beizubringen. Die Übungen werden vorgegeben und nach Anweisung durchgeführt.

Alle Muttersprachler, die an der VHS als Tutoren arbeiten oder tätig sein möchten, haben demnächst die Möglichkeit, eine entsprechende Zusatzqualifizierung im Bereich der Methodik und Didaktik an der VHS Eschweiler zu absolvieren.

Fortbildung am 24. Juni

Für alle Deutschlehrer, die an den Volkshochschulen und an den regulären Schulen arbeiten und Deutsch als Fremdsprache oder Zweitsprache unterrichten, bietet die VHS eine Fortbildung in Zusammenarbeit mit dem Prüfungsanbieter telc am 24. Juni in Eschweiler an. Das Seminarthema lautet „Mehrsprachigkeit als Unterrichtsmethode im DAF-/DAZ-Unterricht“. Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung hat begonnen.

Neben den vielen neuen Anregungen für den Erwerb der Sprachen, lädt die Fachbereichsleitung alle Sprachinteressierten zur Anmeldung für die Semesterkurse ein. Die Kurse starten bald und sind für verschiedene Lernstufen programmiert. Im Angebot sind im Sprachenbereich 120 Kurse mit 46 Lehrern, darunter auch Deutsch als Fremdsprache mit Einbürgerung. Zur Auswahl stehen in diesem Semester 20 Sprachen. Telefonische Anmeldung unter Telefon 70270.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert