Nessi Tausendschön präsentiert neues Kabarett-Programm

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
Heiteres, das auch nachdenklic
Heiteres, das auch nachdenklich macht: Nessi Tausendschön und William Mackenzie im Kulturzentrum Talbahnhof. Foto: Katja Bach

Eschweiler. Es war mal wieder ein besonderer Abend im Talbahnhof: Kabarettistin Nessi Tausendschön präsentierte mit ihrem Bühnenpartner William Mackenzie ihr neues Programm. Titel „die wunderbare Welt der Amnesie”.

Nachdem es anfänglich so schien, dass sogar mehr Interessierte gekommen waren, als Stühle vorhanden, fand dennoch jeder einen Platz mit einer guten Sicht auf die Bühne.

„Ich bin gespannt, wie es wird. Das heute ist eine Voraufführung ihres Programms, ich habe es selber noch nicht gesehen.”, berichtet Kulturwirt Walter Danz, der alle Hände voll zu tun hatte.

Als Nessi Tausendschön dann mit ihrem Bühnenpartner William Mackenzie die Bühne betritt, wird schnell klar, dass der Abend gelingen wird. Schon vor dem offiziellen Programm nimmt sie das Publikum für sich ein. Nessi Tausendschön ist niemand, der stur sein Programm durchzieht, sondern der die Fähigkeit besitzt, das Publikum miteinzubeziehen und in besonderem Maße zu erreichen.

Hinter dem Titel „Die wunderbare Welt der Amnesie” verbergen sich Parodien, Lieder und Aussagen rund um das heikle Thema des Vergessens. Insbesondere des „Volksvergessens”. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, bringt sie die Dinge auf den Punkt. Und auch wenn es im ersten Moment ein Lachen hervorruft, so kann sie sich dennoch sicher sein, dass ihre Zuhörer anschließend doch nachdenken werden, worüber sie da gerade gelacht haben.

Ein Beispiel, das dieses Phänomen wohl sehr gut erklärt, war Tausendschöns Einführung in das Thema: „Das Vergessen, das ist wohl allseits etwas, das hilft, das Leben weiter zu leben. Die Deutschen beherrschen das ganz wunderbar, das hat man in der Vergangenheit schon sehen können. So sagt es das Wort an sich schon. Vergessen. Wir vergessen. Wir vergaßen. Wir haben vergast.”

Und nicht nur dieses Thema spricht sie an, auch die Politik bekommt ihr Fett weg. Schließlich gibt sie auch ein Beispiel aus dem Alltag, das erschreckend veranschaulicht, wie stark das Vergessen in der heutigen Zeit praktiziert wird. Tag für Tag erreichen uns tausende von Nachrichten. Da bliebe eine Nachricht tagelang im Fokus, und dann komme eine neue Information über ein schreckliches Ereignis, und „zack” sei die alte Nachricht völlig „vergessen”.

Sicherlich war der Samstagabend im Talbahnhof sehr amüsant, und vor allem die Stimmkunst und die Mimik von Nessi Tausendschön haben das Publikum begeistert. Dieser Abend wird den Besuchern gewiss noch lange im Gedächtnis bleiben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert