Naturfreunde ziehen eine positive Bilanz

Von: af
Letzte Aktualisierung:
11653833.jpg
Die Jubilare Gottfried Dickmeis und Josef Martinett mit Bruno Barth, Günther Ansorge, Josef Kreies, Ingrid und Leo Gehlen und Gerlinde Kreies von den Naturfreunden Eschweiler. Foto: Anna Fitscher

Eschweiler. Die Jahreshauptversammlung der Naturfreunde Eschweiler fand am Sonntagmorgen in der Gaststätte „Bei Kelche“ in Dürwiß statt. Über die vielen Mitglieder freute sich an diesem Morgen vor allem Leo Gehlen, Vorsitzender der Naturfreunde.

Nachdem sowohl die Tages- als auch die Geschäftsordnung sowie die Versammlungsleitung unter Leo Gehlen von allen Mitgliedern einstimmig genehmigt wurden, trugen im Anschluss daran schließlich die verschiedenen Warte der Naturfreunde ihre Berichte vor.

Campingausflüge

Günter Ansorge, Fachgruppenleiter für Touristik und Camping berichtete über die gemeinsamen Campingausflüge der Vereinsmitglieder. Im vergangenen Jahr waren die Naturfreunde über Ostern mit fünf Wohnmobilen in die älteste Weinstadt Frankens, nach Hammelburg, gefahren, um dort die Camping-Saison zu eröffnen. Das gute Wetter wurde von den Campern vor allem dazu genutzt, um die Stadt und den ältesten Weinhandel der Region zu besichtigen.

Zur traditionellen Abcamptour ging es im vergangenen Jahr dann nach Urmitz am Rhein. Dort unternahmen die Naturfreunde eine Radtour nach Neuwied und besichtigten das dortige Schloss. Abends wurde dann nicht nur gegrillt, sondern auch noch Boule gespielt.

Umweltreferent Thomas Leßner berichtete darüber hinaus von dem Informationsstand, den die Naturfreunde im vergangenen Jahr Ende März anlässlich des Tag des Waldes aufgebaut hatten. Die Resonanz der Leute sei hier sehr gut gewesen, berichtete Leßner an diesem Morgen.

Josef Kreies, Fachleiter für die Wandergruppe der Naturfreunde, konnte ein erfolgreiches Jahr 2015 vermelden. Die Teilnehmerzahl bei den Wandergruppen schwankte zwischen fünf und 20 Leuten. Unter anderem unternahm die Wandergruppe Exkursionen nach Potsdam und sogar nach Jericho.

Die Naturfreunde legen bei ihren Touren vor allem großen Wert darauf, dass solche Exkursionen auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unternommen werden. „Denn das ist viel umweltschonender, als mit mehreren Pkw zu fahren“, erläuterte Leo Gehlen an diesem Vormittag.

Auch die Seniorenwanderungen des Vereins erfreuten sich in den vergangenen Monaten großer Beliebtheit, vermeldete Senioren- und Musikgruppenwart Toni Gölden. Die Musikgruppe der Naturfreunde Eschweiler bestehe derzeit aus 38 Sängern. Im vergangenen Jahr hatte die Gruppe sogar zwölf Auftritte. „Das ist natürlich sehr erfreulich“, konnte Gölden stolz vermelden.

Die Gruppenleiterin für die Fachgruppe Boule, Martina Adrian, hatte für das Jahr 2015 ebenfalls nur Positives zu vermelden. Ein voller Erfolg sei neben dem Reibekuchen-Spaß-Turnier, das im vergangenen Jahr am Vatertag stattfand, auch der Familientag der Städteregion am Blausteinsee, sowie darüber hinaus die offene Stadtmeisterschaft im Juni des vergangenen Jahres ein voller Erfolg gewesen.

„Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Mitgliedern, die immer tatkräftig mitgeholfen haben“, sagte Adrian.

Sie hatte an diesem Vormittag allerdings auch noch eine weniger schöne Nachricht zu verkünden: Aufgrund von Zeitmangel sehe sie sich gezwungen, den Posten als Boulefachgruppenleiterin abzugeben. Die nächsten sechs Monate werde sie die Arbeit weiterhin übernehmen, hoffe jedoch dann, dass sich ein Nachfolger für dieses Amt finden würde.

Ingrid Gehlen, die für die Fachgruppe Nordicwalking verantwortlich ist, verlas an diesem Morgen ebenfalls ihren Bericht. Insgesamt hatte sich die Nordicwalking Gruppe im vergangenen Jahr 36 Mal getroffen. Der Osterlauf fand im vergangenen Jahr bei eisigen Temperaturen von -2 Grad und nur fünf Personen statt. Im Mai und Juni waren die Touren dann jedoch beliebter. In diesen Monaten liefen jeweils zwischen 12 und 14 Leuten mit. Derzeit umfasse die Gruppe sogar 18 Personen. „Die Gruppe lässt Stress und Alltag vergessen“, stellte Gehlen auf der Jahreshauptversammlung fest.

Auch wurden bei der diesjährigen Versammlung zwei Mitglieder für ihre langjährige Treue zu den Naturfreunden geehrt. Josef Martinett und Gottfried Dickmeis wurden für jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft bei den Naturfreunden geehrt.

Überraschungssuppe

Im Anschluss an die Versammlung saßen alle Naturfreunde noch ein Weilchen zusammen und genossen eine Überraschungssuppe, die das Personal der Gaststätte servierte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert