Nächster Vorstoß beim Tunnel an der Feldenendstraße

Von: tob
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler-Bergrath. Die Bahnunterführung an der Feldenendstraße ist vielen Bürgern seit längerer Zeit ein Dorn im Auge. Für Fahrzeuge ist er recht eng, für Fußgänger und Radfahrer ist die beengte Situation mitunter gefährlich. Zwar wurde immer wieder Geld für die Aufweitung des Tunnels in den Haushalt gestellt, allerdings auch bereits mehrfach wieder aus selbigem gestrichen.

Nun wurde ein weiterer Anlauf unternommen. Der Technische Beigeordnete Hermann Gödde war mit Peter Gartzen in Düsseldorf. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling trafen sie den Konzernbevollmächtigen der Deutschen Bahn AG für Nordrhein-Westfalen Reiner Latsch und warben auch mit zahlreichen Bildern für eine baldige Aufweitung des Tunnels.

Der Hintergrund: Die baulichen Voraussetzungen für eine Aufweitung sind inzwischen gegeben. Die tragenden Pfeiler des neuen Konstrukts sind intelligent und wesentlich breiter angelegt als die Tragkonstruktion der alten Bahnunterführung. Und exakt diese alte Tragkonstruktion wird nun eigentlich nicht mehr gebraucht, hat sie doch keinerlei Aufgabe mehr.

Nun hoffen alle Beteiligten, dass sich die Deutsche Bahn bald konkret zu dem Thema äußert und bald Bewegung in Sachen Tunnelaufweitung an der Feldenendstraße kommt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert