Nachwuchskünstler üben malerisch Kritik an Gesellschaft

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
10051103.jpg
Bunt, einfallsreich, fantasievoll, aber auch gesellschaftskritisch: Die jungen Sieger und Platzierten des Malwettbewerbs der Raiffeisen-Bank Eschweiler setzten sich künstlerisch mit den Themen „Mobilität“ und „digitale Vernetzung“ auseinander. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt: fliegende Autos, das Erste Abendmahl mit Handy, eine virtuelle Welt, die die reale Welt verschluckt, das Wissen einer ganzen Bibliothek in einem Handy zusammengefasst und ein Heiratsantrag auf dem Mond - nur einige Beispiele für den Einfallsreichtum der Schüler, die am 45. Internationalen Mal- und Filmwettbewerb „jugend creativ“ der Raiffeisen- und Volksbanken, der unter der Überschrift „Immer mobil, immer online: Was bewegt dich?“ stand, teilnahmen.

Jetzt wurden in den Räumen der Raiffeisen-Bank Eschweiler, die den Wettbewerb in der Indestadt seit 2004 begleitet, die Sieger und Platzierten auf Ortsebene in sechs Kategorien ausgezeichnet.

„Beinahe 950 Schüler aller Altersklassen haben die Herausforderung angenommen, sich mit diesem Thema, das eine hohe gesellschaftliche Relevanz aufweist, künstlerisch auseinanderzusetzen“, begrüßte Annette Brandenburg, Mitarbeiterin der Raiffeisen-Bank Eschweiler, die jungen Künstler und zahlreiche Eltern.

In nahezu jeder Hinsicht mobil zu sein, werde heutzutage von praktisch jedem Menschen erwartet. „Die Kinder und Jugendlichen haben uns, die Betrachter, mit ihren Bildern und Kurzfilmen an ihren Vorstellungen und auch an ihren Ängsten teilhaben lassen“, unterstrich Annette Brandenburg.

Mehr als vier Stunden habe die dreiköpfige Jury, die von den beiden Kunstlehrerinnen Petra Schmitz und Anja Hollmann-Cremers sowie Manfred Lohre, Ehrenvorsitzender des Eschweiler Kunstvereins, gebildet wurde, benötigt, um die zahlreichen Einsendungen zu sichten und zu bewerten.

„Die Schüler mussten sich eines komplexen Themas annehmen, zu dem der Zugang schwierig ist. Für unsere Bewertung waren neben Inhalt und technischer Ausführung vor allem der individuelle Ansatz, mit dem sich ein Teilnehmer aus der Masse lösen konnte, maßgebend“, erklärte Anja Hollmann-Cremers. „Beeindruckend für uns war das zu Tage treten der unterschiedlichsten künstlerischen Handschriften. Zahlreiche Schüler haben positive wie negative Seiten des Themas ernsthaft, aber auch humorvoll und dennoch gesellschaftskritisch interpretiert“, ergänzte Petra Schmitz.

Letzeres wurde nicht zuletzt in den ausgezeichneten Kurzfilmen von Charlotte Janosa, die die scheinbare Abhängigkeit des modernen Menschen von digitalen Medien kritisch beleuchtete, sowie von Lea Terhaag und Kevin Ress (alle Liebfrauenschule), die die Hektik des Alltags filmisch darstellten, deutlich. „Spätestens in der übernächsten Woche werden die heute prämierten Werke in der Hauptgeschäftsstelle der Raiffeisen-Bank Eschweiler ausgestellt“, betonte Annette Brandenburg.

Darüber hinaus werden die Siegerarbeiten einer Jury auf Landesebene vorgelegt. Und selbst die Teilnahme am Bundeswettbewerb ist möglich. Bei der 46. Ausgabe des Wettbewerbs „jugend creativ“ können Schüler ab dem 2. Oktober wieder zu Pinsel, Farbe, Buntstiften oder Kamera greifen. Thema:„Fantastische und echte Helden - wer inspiriert dich?“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert