Nachwuchs der ESG fehlt noch die Konstanz

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Am letzten Hinrundenspieltag der Verbandsliga empfingen die C-Jugend-Handballer der ESG den verlustpunktfreien Tabellenführer MTV 1950 Köln.

Vom Trainergespann Weber/Fröhlich war die Mannschaft in der Abwehr gut auf die Gäste eingestellt, so dass es diesen in der ersten Halbzeit nicht gelang, ihr starkes Angriffspiel aufzuziehen. Insbesondere gelang es Jonas Jungbluth, den starken Aufbauspieler Mitte sowie mit einer guten mannschaftlichen Abwehrleistung die Außen gut in Schach zu halten. Zudem zeigte Torwart Jonas Krauthausen in der ersten Halbzeit mit neun Paraden, davon ein Siebenmeter, eine starke Leistung. Vorne gelang es Rückraumspieler Felix Graaf immer wieder, mit Dynamik die sich bietenden Chancen entschlossen zum Torerfolg zu nutzen.

Allerdings scheiterten die Außenangreifer mehrfach am glänzend aufgelegten Gästetorwart oder an der mangelnden eigenen Kaltschnäuzigkeit. Vier Minuten vor der Pause gelang Felix Graaf der Ausgleich zum 8:8. In dieser Phase wäre mehr drin gewesen. Auf Grund verpasster guter Chancen und einem technischen Fehler konnten sich die Gäste bis zur Halbzeit auf 10:8 absetzen.

Nach der Pause startete die ESG trotz Unterzahl gut in die Partie. Jonas Jungbluth verkürzte nach 27 Minuten von Linksaußen entschlossen auf 11:12.

Mit geänderten taktischen Varianten kamen die Kölner jedoch dann zu oft zu einfachen Toren durch die Abwehrmitte. Eine einfache Sperre des Kreisläufers nutzte der halblinke Rückraumspieler oder der Aufbauspieler Mitte zu einfachen Toren, so dass die Gäste bis zur 33. Minute auf 17:12 und im weiteren Verlauf auf 21:12 entscheidend davonzogen.

In dieser Phase war die ESG-Mannschaft in der gesamten Spielanlage nicht voll konzentriert. Zudem wurden im Angriffspiel von außen gut herausgespielte Chancen nicht genutzt.

Auch vom Kreis gelang in diesem Spiel kein Torerfolg. Zudem kam in der 2. Halbzeit auch Torwart Jonas Krauthausen nicht an die herausragende Leistung des ersten Durchgangs heran. In den letzten zehn Minuten fing sich die Mannschaft wieder, konnte die 20:27 Niederlage jedoch nicht mehr abwenden.

Insgesamt hat die Mannschaft sich achtbar aus der Affäre gezogen. Es ist jedoch erkennbar, dass gegen die Spitzenteams die Konstanz über die gesamte Spielzeit noch nicht gewährleistet ist und kleine Schwächephasen sofort bestraft werden. Mit einer besseren Trefferquote wäre gegen den Spitzenreiter ein wenig mehr drin gewesen.

Mit 11:11 Punkten belegt die Mannschaft nach der Hinrunde den 6. Tabellenplatz. Kommenden Sonntag geht es in der heimischen Eichendorffhalle um 13.15 Uhr im Lokalduell gegen den Tabellenzweiten Schwarz-Rot Aachen. Dann gilt es, erneut mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den starken Gästen Paroli zu bieten.

Aufstellung/Tore: Jonas Krauthausen (11 Paraden/1 Siebenmeter) Feld: Jens Kellenter (1), Felix Graaf (10/3), Jonas Jungbluth (4), Florian Bonschke, Leon Weber (2), Nick Faber, Jerome Aretz (3), Tim Hackenbroich, Felix Schlösser.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert