„Nachdenken über Europa“ mit der GPB

Letzte Aktualisierung:
12822953.jpg
Wird am 30. August viel über Europa zu erzählen haben: Winfried Böttcher

Eschweiler. Das Jahr 2016 ist in dreifacher Hinsicht ein Jubiläumsjahr: der Europaverein Gesellschafts-Politische Bildungsgemeinschaft (GPB) wird 25, der Europäische Sozialpreis wurde vor 20 Jahren gegründet und vor 15 Jahren startete der Verein mit dem Eschweiler Europaforum.

Im Rahmen dieses Forums präsentierte die GPB bereits den Niederländer René van der Linden („Wir alle sind Brüssel“) und den kroatischen Botschafter Ranko Vilovi („Stolz darauf, Teil dieser Gemeinschaft zu sein“). Von August bis Oktober geht der Europaverein jetzt auf die Zielgerade mit drei Veranstaltungen in Folge.

„Nachdenken über Europa“ ist die erste der drei Jubiläumsveranstaltungen. Am Dienstag, 30. August, präsentieren die Stadt Eschweiler und der Europaverein die jüngste Buchausgabe von Professor Winfried Böttcher. Eine 19 Beiträge umfassende Auswahl aus über 80 Einzelveröffentlichungen in vier Jahrzehnten, in denen sich Winfried Böttcher mit Europa, den Problemen des Kontinents und immer wieder mit möglichen Lösungsansätzen befasst hat.

Im Fokus des Autors, der 1973 zum Professor für Politische Wissenschaft mit den Schwerpunkten Internationale Politik, Europa- und Friedenspolitik berufen wurde, stand dabei der westeuropäische Integrationsprozess – von Böttcher verstanden als ein wertebasierte Befriedungs- und Entwicklungsmodell westlicher Prägung.

Die Auswahl ist nicht zuletzt vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Krise der EU, der Entsolidarisierungserscheinungen zwischen den Mitgliedsländer, der Renaissance von Nationalismus und Nationalstaatlichkeit ausgesprochen aktuell.

Da erscheint Böttchers „kategorischer Imperativ für Europa“, wie Herausgeber Jürgen Lauer es beschreibt, geradezu aus der Zeit gefallen, ist aber von desto größerer programmatischer Relevanz: „Wir brauchen mehr Europa, weniger Nationalstaat und mehr Demokratie“. Wenn etwas Peter Schöner (Präsident Europaverein GPB) bewogen hat, gerade dieses Buch von Professor Winfried Böttcher zu präsentieren, dann ganz besonders das letzte Zitat.

Unter dem Blickwinkel der Perspektive ist Böttchers Kernthema sein Plädoyer für ein „Europa der Regionen“ – mit einer Kontinuität seinerseits, die bereits Jahrzehnte währt.

„Europafähigkeit durch Regionalisierung“ ist ein Aufsatz betitelt, den Böttcher 1990 veröffentliche. Die europäische Situation 25 Jahre später lässt die damit verbundenen Fehlentwicklungen offen zutage treten. 2014 veröffentliche er seine Überlegungen „Von der Staatsräson zur Regionsräson in einem anderen Europa“.

Seine aktualisierte Gedanken „Zur Zukunft Europas in seinen Regionen“ lässt ihn feststellen: „Der Nationalstaat hat seine wichtige historische Funktion erfüllt…. Er ist …. erschöpft und ein Störenfried eines großen gesamten europäischen Zukunftsentwurfs.“

Der Europaverein GPB lädt ein zum „Nachdenken über Europa“. Im Anschluss an die Buchpräsentation stehen Professor Winfried Böttcher, Laudator Professor Max Kerner – Historiker und als Mittelalterforscher ausgewiesener Kenner des Erbe Karls des Großen – sowie Herausgeber Jürgen Lauer, Pädagoge und Politologe aus Aachen, zur weiteren Diskussion zur Verfügung.

Anmeldungen für die Veranstaltung des Europavereins GPB sind ab sofort möglich: Telefon 02403/36106 oder E-Mail: info@gpb-europaverein.de sowie auch bei der Stadtbücherei Eschweiler E-Mail: michaele.schmuelling-kosel@eschweiler.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert