Eschweiler - Nach einem Jahr Pause heißt es wieder „Heiligabend nicht allein“

Nach einem Jahr Pause heißt es wieder „Heiligabend nicht allein“

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
13709971.jpg
„Heiligabend nicht allein“: Im Städtischen Seniorenzentrum an der Marienstraße fanden sich 15 Menschen ein, um gemeinsam zu feiern. Foto: Timo Müller

Eschweiler. Damit ältere Mitbürger, die keine Verwandten mehr haben, den Heiligen Abend nicht alleine verbringen müssen, gibt es seit 1980 die Aktion „Heiligabend nicht allein“ der Stadt Eschweiler. So treffen sich seitdem am Abend des 24. Dezembers, immer einige Menschen im Städtischen Seniorenzentrum an der Marienstraße, um gemeinsam das Fest zu begehen.

„Im vergangenen Jahr musste die Veranstaltung aufgrund geringer Resonanz leider ausfallen“, berichtet Cem Gökce vom Amt für Soziales, Senioren und Integration. Umso mehr freuten sich die Senioren über die Weiterführung der Veranstaltung. So trafen bereits vor dem eigentlichen Beginn um 17 Uhr die ersten Menschen ein. Schnell füllte sich der kleine Saal, der bereits hübsch zurechtgemacht und weihnachtlich dekoriert worden war.

Gemeinsam lauschten die Senioren weihnachtlicher Musik, sangen zusammen selbst das eine oder andere Lied, und genossen eine leckere Mahlzeit, bevor sie dann zur feierlichen Bescherung übergingen. So freuten sich die 15 Besucher, die das Städtische Seniorenzentrum aufgesucht hatten, über einige kleine Präsente, die durch Spenden ermöglicht wurden. Gemeinsam erlebten die älteren Damen und Herren so einen besinnlichen Abend, und freuten sich sichtlich über die Veranstaltung, die laut Gökce auch in der Zukunft ein fester Bestandteil in der Indestadt bleiben soll.

„Mit der Wiedereinführung möchten wir, auch gerade im Rahmen unserer Projektarbeit der altengerechten Quartiere, den älteren Menschen, die alleinstehend sind, am Heiligabend einen geselligen und gemütlichen Abend in freundlicher Atmosphäre bescheren“, so Gökce. So nutzten die städtischen Mitarbeiter die Aktion auch, um mehr über die Bedürfnisse der älteren Menschen herauszufinden, damit sie auf diese in Zukunft noch besser eingehen können, und die Veranstaltung auch im kommenden Jahr wieder ein Erfolg werden kann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert