Eschweiler - Nach der Schule greifen sie zum Feuerwehrschlauch

Nach der Schule greifen sie zum Feuerwehrschlauch

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
jugendfeuerwehr3_
Seit 25 Jahren aktiv: die Jugendgruppe der Feuerwehr Eschweiler-Stadtmitte. Foto: Stefan Herrmann

Eschweiler. Langeweile kennen die 32 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Eschweiler-Stadtmitte nicht. Seit 25 Jahren ist die Truppe aktiv, hat über diese Zeit hinweg vieles gemeinsam auf die Beine gestellt, interessante Touren unternommen und bietet natürlich schon der x-ten Generation die Möglichkeit, ins Leben der Freiwilligen Feuerwehr hineinzuschnuppern.

„So ein Jubiläum ist schon eine tolle Sache”, freut sich Jugendwartin Marie-Luise Göldner. Seit 2005 hat sie das Amt inne. Mit ihrem Stellvertreter Walter Göldner und den engagierten Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren stellen sie auch im 25. Jahr des Bestehens einiges auf die Beine.

Als Höhepunkt legen sie Uniform, Schutzhelm und Löschschlauch im Mai für drei Tage einmal beiseite, um ins Disneyland Paris zu fahren. Ansonsten sind sie stets auf Achse, und das (in natürlich wechselnden Besetzungen) seit 25 Jahren.

So finden zwei Objektübungen statt, bei denen das Wissen an praxisnahen Fällen trainiert wird. Eine ganz besondere Herausforderung wartet auf zwei Gruppen mit der Abnahme der Leistungsspange am 16. Mai in Stolberg.

Seit Ende der 90er Jahre verzeichnet die Jugendgruppe Stadtmitte stetig steigende Mitgliederzahlen. Mit den momentan 32 Jugendlichen ist sie die größte der sieben Eschweiler Jugendfeuerwehrgruppen.

Rückblickend hat man einiges auf die Beine gestellt: Wochenend-Zeltlager, Besichtigungsfahrten, Schauübungen bei zahlreichen Veranstaltungen, Schwimmturniere, Orientierungswanderungen und vieles mehr.

Im Mittelpunkt steht aber natürlich die feuerwehrtechnische Ausbildung in Praxis und Theorie. „98 Prozent der Jugendlichen haben den Wunsch, in eine Einheit der Freiwilligen Feuerwehr reinzukommen”, so Göldner. So nehmen auch in diesem Jahr wieder acht Jugendliche am dreimonatigen Grundlehrgang teil, der Voraussetzung zum Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr.

Am 15. März 1984 riefen fünf Jungs (Ulrich Schneider, Guido Gottert, Thomas Ritter, Peter Nießen und Dieter Koch) die Truppe ins Leben, und sind bis heute der Feuerwehr treu geblieben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert