Mysteriöser Todesfall: 89-Jähriger getötet

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
Symbol Absperrung Polizei Absperrband Unfall Blaulicht Feuerwehr Foto Patrick Seeger/dpa
Schwere Verletzungen im Oberkörper: Ein 89-jähriger Mann ist in seiner Wohnung in Eschweiler-Pumpe tot aufgefunden worden. Symbolbild: Patrick Seeger/dpa

Eschweiler. Mysteriöser Todesfall in Eschweiler: Als die Retter am vergangenen Freitag in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Eschweiler Stadtteil Pumpe vordringen, sind sie bereits zu spät.

Der 89-jährige Bewohner der Wohnung liegt mit schweren Verletzung tot in der Küche. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Tötungsdelikt aus. Die 93-jährige Ehefrau des Mannes wird von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.

Eine Nachbarin hatte kurz vor 14 Uhr einen Rettungswagen alarmiert und zu dem Mehrfamilienhaus gerufen. Dessen Besatzung fand die 93-jährige Wohnungsinhaberin in der völlig verrauchten Wohnung vor und brachte sie umgehend mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in stationäre Behandlung.

Gleichzeitig beorderte die Rettungswagenbesatzung einen Löschzug zum Einsatzort. Zu diesem Zeitpunkt war noch unklar, was da in der Wohnung brannte. Als die Feuerwehrleute die Küche betraten, stellten sie fest, dass sich auf dem Herd Papier entzündet hatte, das für den dichten Qualm verantwortlich war.

Viel schlimmer allerdings war die Entdeckung, die die Männer auf dem Fußboden der Küche machten: Dort lag der 89-jährige Ehemann der 93-Jährigen – mit schwersten Verletzungen im Oberkörper. Welcher Art diese waren, darüber schweigt die Staatsanwaltschaft noch, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Mordkommission ermittelt

Eine Obduktion des 89-Jährigen am gestrigen Montag bestätigte laut Staatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts zweifelsfrei, dass es sich bei dem Tod des Mannes um ein Tötungsdelikt handelt. Dessen Umstände soll nun eine inzwischen von der Polizei eingesetzte Mordkommission klären.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert