Musik, Tanz und Büttenreden begeistern die Närrinnen

Von: se
Letzte Aktualisierung:
7211216.jpg
Kleine Karnevalisten ganz groß. Das Kindertanzpaar der KG Ulk Oberröthgen begeisterte die Damen mit seinem Tanz. Foto: Sonja Essers

Eschweiler-Weisweiler. Singen, schunkeln, tanzen, Spaß haben. Kurzum: Den Karneval in seinen abwechslungsreichen Facetten genießen. Das konnten die Besucherinnen am Donnerstagabend in der Weisweiler Festhalle.

Die Frauengemeinschaften Eschweiler trafen sich dort zu ihrer Sitzung und bereits vor Beginn des Programms war die Stimmung super. Viele bunte Kostüme konnten die Damen um ihre Präsidentin Caren Leuchter beim Einmarsch bewundern. Auf der Bühne folgte dann ein Höhepunkt nach dem nächsten. Auch in diesem Jahr hatte Leuchter wieder ein Programm zusammengestellt, das bei den Damen im Saal keine Wünsche offen ließ.

Den Anfang machte das Kindertanzpaar der KG Ulk Oberröthgen. Die erst dreijährige Kiara Herrmanns und der vier Jahre alte Niklas Raby verzauberten die Närrinnen im Saal und lockten der ein oder anderen Besucherin ein „Wie süß“ hervor. Staunen konnte das Publikum bei der Darbietung von Sophia Mießen und Steffen Engels. Das Jugendtanzpaar der KG Löwengarde zeigte Gelenkigkeit und Akrobatik. Hebefiguren, Räder und Spagat waren für die beiden Tänzer überhaupt kein Problem. Mit Leichtigkeit wirbelten die Jugendlichen über die Bühne und erhielten dafür viel Applaus.

An diesem Abend konnte sich der Nachwuchs nicht nur sehen, sondern auch hören lassen. Rednerin Stefanie Bücher begeisterte als die „Breedmuhl van Bersch“ und erzählte nicht nur Geschichten aus Nothberg, sondern nahm auch Bürgermeister Rudi Bertram, „d´r George Clooney va Eischwiele“, auf die Schippe. Auch Pastor Wienand blieb nicht verschont. „Üvver Pastur loss ich nüss kumme, noch kene Schirm wenn et räänt.“ Ein ganz besonderer Augenschmaus waren die Komitee-Mariechen der Stadt Eschweiler, deren Tanz aus Liedern von Prinz Christian III. besteht. Sie bewiesen erneut, dass sie zurecht als „Stolz von Eschweiler“ bezeichnet werden können.

Büttenredner Alfred Wings (Narrengarde Dürwiß) berichtete in seiner Rede von einem Männerballett, das in die Jahre gekommen ist und erzählte von einem unvergesslichen Rosenmontagszug. Bei diesem machten Tauben auf den neuen Schellenbaum, der Prinz hatte einen Magen-Darm-Infekt und so musste der Pastor einspringen. Da endete der Zug in der Kirche vor dem Altar.

Während die Lachtränen bei den Damen im Saal kullerten, legte Wings mit seinen Zugaben sogar noch einen oben drauf. Getoppt werden konnte dies nur noch von bekannten Titeln der Schlagersängerin Helene Fischer. Diese wurden dargebracht von Janina Adrian und ihrer Formation „Musical Key“. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt angekommen, da kamen diese beiden Herren genau richtig. Prinz Christian III. und sein Zeremonienmeister Frank zogen samt Gefolgt sowie dem Spielmannszug Grün-Weiß Lohn auf die Bühne. Dort warteten bereits die Inde Singers und Prinzenbläser, die das Gespann mit dem „Laridah“ hereinspielten. Die jecken Frauen bereiteten dem Narrenherrscher einen grandiosen Einzug. Als dieser auf die Bühne trat sagte er: „Liebe Mama, was für ein herrlicher Saal!“ Nicht nur seine beiden Prinzenlieder gab das Gespann an diesem Abend zum Besten. Das Tanzpaar der Eschweiler Scharwache, Eva Gruppe und Sebastian Plönnes, tanzte zu den Klängen des Spielmannszuges Grün-Weiß Lohn, der den Damen im Anschluss daran noch ein kleines Ständchen brachte.

Doch auch dieser Programmpunkt musste vorüber gehen. „Liebe Caren, die Audienz deines Sohnes, Prinz Christian III. ist beendet“, sagte Zeremonienmeister Frank und so verließ das Duo den noch immer tobenden Saal. Doch nicht nur der Narrenherrscher wurde an diesem Abend gefeiert. Sigrid Hendryk und Dorothee Schmitz feierten mit ihrem Zwiegespräch „Oss kennt oss“ 15-jähriges Jubiläum und schlüpften in ihrer Rede in die Rollen eines Ehepaares. Als Gastverein marschierte die KG Fidele Trammebülle auf, deren neues Tanzpaar Anna Medic und Kenneth Sommer mit seinem Tanz glänzte.

Auch die Mädchengarde, mit der Steffie Kämmerling an diesem Abend ihren letzten Auftritt hatte, begeisterte mit ihrer Darbietung. Nachdem die „Blue Dance Girls“ ihr tänzerisches Können bewiesen hatten, aktivierte „Engel Hettwich“ mit ihrer Rede die Lachmuskeln der Damen. Der Saal stand Kopf und Leuchter ließ sich von der Rednerin sogar zu einem „Kölle Alaaf“ hinreißen. Zum Abschluss der Sitzung kamen die „Höppe Kröetsch“ auf die Bühne und begeisterten mit Akrobatik der Spitzenklasse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert