Eschweiler - Mundartband Puddelrüh stellt sich neu auf

Mundartband Puddelrüh stellt sich neu auf

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der „Winterschlaf“ hat dieses Jahr ganze zwei Monate gedauert. Doch der lange Bandurlaub hat keineswegs mit Faulheit zu tun: Die Mundartband Puddelrüh hat sich neu aufgestellt. „Wir sind internationaler geworden“, sagt Tom Lammertz, als Sänger, Keyboarder und Songwriter seit fast 30 Jahren als „Mister Tom“ bekannt, mit einem Augenzwinkern.

Nun hat die Eschweiler Fraktion der Band mit drei Köpfen immer noch die Mehrheit, aber die Neuen sind aus Alsdorf und Köln. Mit Christian Schulze aus der Broicher Siedlung – wo Puddelrüh seit drei Jahren regelmäßige „Heimspiele“ erlebt – ist ein Plan mit einem Jahr Verzögerung umgesetzt worden: Der Schlagzeuger, der mit Mr. Tom nebenbei im 18. Jahr in Sachen Tanzmusik unterwegs ist, hatte bereits 2012 die komplette Vorbereitung mit der Mundartgruppe absolviert, als er aus beruflichen Gründen eine Woche vor dem Start in die Sommersaison passen musste. 2013 ist er nun auch ein „Puddelrüher“. Schulze ist in der Region kein unbeschriebenes Blatt: Midnight Rodeo Band, Germanphil, Nightshift und Four Kings sind nur einige seiner erfolgreichen Projekte.

Serienfans bekannt

Noch präsenter dürfte sein Gesicht den Fernsehserienfans sein – ob als betrogener Ehemann, als Streifenpolizist oder als Rechtsanwalt. Eine schier endlose Liste mit prominenten Namen findet sich auf der Homepage des zweiten Neuzugangs der Band: Deddi Köhne, der Schnellgreifer am Bass, hat schon mit etlichen großen Künstlern aus Rock, Klassik, Jazz und Musical zusammengearbeitet. Seine musikalische Laufbahn begann in Schweden, wo er erste Kontakte zur Jazzszene knüpfte.

Dann kam er nach Deutschland und zelebrierte gnadenlos den Rock‘n‘Roll.

Es trieb ihn nach Stolberg, von wo aus er mit „Schroeder Roadshow“ eine eineinhalbjährige internationale Tournee absolvierte. Danach folgten unzählige Konzerte mit den legendären „Hardbeats“, deren erste Single, man staune, sogar auf Kölsch war, und die als beste und rotzigste Coverband den heißbegehrten Plattendeal bei Ralph Siegel bekamen.

Mundart ist für den Mann aus der Kölner Nordstadt längst zur Muttersprache geworden. Dennoch: Zu seinen vielfältigen Musikprojekten gehörte noch nie eine Karnevalssession. Diese Premiere feiert Deddi mit Puddelrüh.

Gitarrist Stefan Frank und Marcus Rothkranz, Gründer und Frontmann der Band, sind begeistert, wie sich die Neuen, die natürlich auch stimmlich ihre Stärken ausspielen, reibungslos integrieren. Rothkranz: „Was wir jetzt für eine Rhythmusgruppe haben – das ist schon phänomenal.“ Aber nicht nur an musikalischen Fortschritten wird gearbeitet, auch das Feilen am Klang geht weiter: Wie bisher, sorgt Lars Hintzen am Mischpult im Verbund mit den Musikern für die bandeigene „Handschrift“. Die Zeichen stehen bei Puddelrüh, wo nach dem längsten Winterschlaf der noch jungen Bandgeschichte wieder fleißig gearbeitet wird, also ganz klar auf Session 13/14, denn ab November stehen in den Sälen und Zelten zwischen Krefeld und Bonn wieder etliche Gastspiele auf dem Tourplan.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert