Motorradfahrer spenden für den Kinderhospiz

Von: thd
Letzte Aktualisierung:
6075230.jpg
550 Euro überreichten die „Biker für soziales Engagement“ dem Förderverein der Mobilen Jugendarbeit und dem Kinderhospizdienst Aachen. Foto: Theres Dickmeis

Eschweiler. Harte Schale, weicher Kern. Wenn sich diese Biker auf ihre Maschinen schwingen, tun sie es nicht einfach nur aus Freude am Fahren. Der Verein „Biker für soziales Engagement“ hat sich aus Nächstenliebe gebildet und unterstützt soziale Einrichtungen und gemeinnützige Organisationen. Auch das Sommerfest sollte deshalb Organisationen helfen.

Die Biker überreichten nun dem ambulanten Kinderhospizdienst Sonnenblume sowie dem Förderverein der Mobilen Jugendarbeit Eschweiler jeweils 550 Euro.

Der Verein entstand im vergangenen Jahr aus einer spontanen Idee. „Wir hörten von jemandem, der an Leukämie erkrankte und wollten mit einer Blutspende helfen“, erklärt Präsident Andreas Nickel. „Da unsere Kapazitäten noch recht überschaubar waren, haben wir uns einer Aktion für diese Blutspende angeschlossen. Danach dachten wir uns, warum nicht einfach weitermachen?“

Der Verein hat weitergemacht und sich im September 2012 offiziell gegründet. Aus den ursprünglich drei Mitgliedern sind mittlerweile 33 geworden, und der Verein hat schon einiges bewirkt: „Den ersten Kontakt zum ambulanten Kinderhospizdienst haben wir über das Internet hergestellt und bei deren Sommerfest mit Auf- und Abbau geholfen“, sagt Andreas Nickel. „Wir haben im Advent Weihnachtstüten im Kinderhospiz Aachen und auf der Krebsstation im Krankenhaus in Stolberg verteilt. Außerdem halfen wir der DKMS in Echtz. Bei „Rock am Pool“ sind wir auch mit voller Unterstützung dabei.“

Bei ihrem ersten Sommerfest im Park in Weisweiler feierte der Verein einen ersten großen Erfolg mit über 300 Besuchern. Die Bands „Banta“ aus Recklinghausen, „Dawnlight Blues“ aus Düren und die Eschweiler Band „Horrorpuppets“ sorgten für Stimmung bei den Erwachsenen. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und Dosenwerfen.

Hannelore Leiendecker, Koordinatorin des Kinderhospizdienstes, und die Vertreter des Fördervereins der Mobilen Jungendarbeit, Nicole Hillemacher und Olaf Tümmeler, dankten bei der Spendenübergabe den Bikern: „Wir haben uns über die Kooperation sehr gefreut. Wo die städtischen Mittel aufhören, fangen solche Vereine an. Deshalb sind sie so wichtig“, sagt Hannelore Leiendecker.

Doch die „Biker für soziales Engagement“ bitten selber auch um Hilfe. Zu ihrem bald einjährigen Bestehen suchen sie neben weiteren Sponsoren auch ein Vereinsheim in Eschweiler. Momentan treffen sich die Biker in der Tannenberger Stube in Hücheln.

Kontakt zum Verein kann man über die Homepage www.biker-fuer-soziales-engagement.de aufnehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert