Motocross-Action: Fahrspaß und Nervenkitzel in Neu-Lohn

Letzte Aktualisierung:
Über 550 Fahrer haben sich fÀ
Über 550 Fahrer haben sich für den NRH-Cup-Motocross-Meisterschaftslauf eingeschrieben. Am Wochenende geht´s in Neu-Lohn zur Sache. Foto: Schöner

Eschweiler. Freunde des Motorsports kommen am Wochenende wieder auf ihre Kosten. Der MSC Grenzland 1982, Ortsclub des ADAC Nordrhein, richtet in diesem Jahr zum dritten Mal unter der Schirmherrschaft des ADAC-Nordrhein einen NRH-Cup-Motocross-Meisterschaftslauf in Eschweiler Neu-Lohn aus.

Am Samstag, 30. Juni, und Sonntag, 1. Juli, ist jeweils ab 11 Uhr Nervenkitzel und Spaß pur angesagt.

Die Ende 2009 ins Leben gerufene Rennserie erfreute sich bereits in der ersten Saison 2010 großer Beliebtheit, was sich durch fast 400 eingeschriebene Fahrer bestätigte. Die Gründungsmitglieder, wozu auch der MSC Grenzland aus der Indestadt gehört, legten besonderen Wert auf maximalen Fahrspaß für Jedermann.

So wurde die Serie auf sehr schlanker Bürokratie aufgebaut und wird hauptverantwortlich durch Fahrer und eng mit dem Motocross verbundenen Förderern geführt.

Durch die intensive Unterstützung und Zusammenarbeit mit dem ADAC-Nordrhein war die Serie so erfolgreich, dass sich in diesem Jahr über 550 Fahrer für die Serie eingeschrieben haben.

Mit über 150 Kindern und Jugendlichen - verteilt auf vier Klassen - erfreut sich auch bei den Kleinen der Sport immer größerer Beliebtheit.

Bei den Erwachsenen reicht das Spektrum von reinen Hobbyfahrern in der Leistungsklasse III bis hin zu den ganz schnellen Fahrern in der Leistungsklasse I. Hier gehts dann richtig zur Sache und garantiert heißen Rennsport auf hohem Niveau.

Für Quad-Begeisterte gibt es auch in diesem Jahr wieder eine eigene Leistungsklasse mit über 40 eingeschriebenen Fahrern.

„Bei uns erleben Sie den Sport hautnah. Sie können sich im Fahrerlager frei bewegen und auch bei den verschiedenen Händlern sehen, was so alles zum Motocross dazu gehört.

Das Beste aber ist unsere große Zuschauertrasse. Auf ca. 400 Meter Länge können Sie fast die gesamte Strecke einsehen und vor allem die Zielgerade mit vier Sprüngen verspricht Adrenalin und Spaß pur”, freut sich Ralf Wilke, Ehrenvorsitzender des MSC Grenzland, schon auf viele Besucher.

So geht´s zum Gelände

„Bei uns kann man einige Stunden verbringen, denn auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt”, so Wilke weiter.

Die Motocross-Strecke liegt in der Nähe des Kraftwerks in Weisweiler. Folgende Beschreibungen zeige den Weg bis zur ersten Schranke. Von dort aus sollte man bitte den Schildern mit der Aufschrift „Motocross” folgen.

Anfahrt aus dem Norden: über die A 1 bis zum Autobahnkreuz Köln West. Dort auf die A 4 in Richtung Aachen bis zur Ausfahrt Eschweiler-Ost. Gleich nach der Ausfahrt links fahren. Der Straße vorbei am Gewerbegebiet bis zum Kreisverkehr folgen. Im Kreisverkehr die erste Ausfahrt nehmen und gleich danach links in die Einfahrt zum Gelände einbiegen (schwarz-gelbe Schranke).

Der Motorsport-Club Grenzland bittet darauf zu achten, dass ab der ersten Schranke das Tagebaugelände beginnt. Die Baufahrzeuge haben in jedem Fall Vorfahrt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert