Monschauer Erlebnismuseum: Lernort Natur

Letzte Aktualisierung:
7108638.jpg
Die Zusammenhänge zwischen Natur und ihren Wildtieren werden im Erlebnismuseum „Lerenort Natur“ vermittelt. Foto: P. Stollenwerk

Eschweiler/Städteregion. Die Kreisjägerschaft Aachen (KJS) Stadt und Land möchte die Schulen in der Region auf eine höchst interessante Möglichkeit zu einem Bildungsausflug nach Monschau hinweisen: Das dortige Erlebnismuseum Lernort Natur als anerkannte Ausbildungsstätte hat in diesem Jahr seine Pforten geöffnet und erfährt regen Zuspruch.

Für Schulklassen bietet es die Möglichkeit, im Rahmen des Unterrichts einen Klassenausflug mit dem Ziel Naturkundemuseum zu organisieren und dabei die Kostenübernahme als Bildungszugabe zu beantragen.

Schulen aus der Städteregion können für das erste Schulhalbjahr 2014 die Bildungszugabe für den Besuch Erlebnismuseum Lernort Natur beantragen – pro Schule begrenzt auf zwei Veranstaltungen aus dem Katalog für das erste Halbjahr. Auch für das zweite Schulhalbjahr wird es diese Möglichkeit geben; die Anmeldefrist wird dann im Juni sein. Eintritt, Führung und Busfahrt werden dabei übernommen. Parkplätze gibt es direkt vor der Tür, auch für Busse.

Die Führungen werden von geschultem Personal übernommen. Dabei wird jedem die Möglichkeit geboten, die Zusammenhänge zwischen Natur und ihren Wildtieren zu erfahren. Zudem kann man die einzelnen Präparate der Tiere nicht nur ansehen, sondern auch einmal anfassen, ähnlich einem Streichelzoo.

Die Vielfalt der ausgestellten Tierarten ist enorm und reicht von einheimischem Flug- und Wasserwild über Hasen, Füchse, Reh-, Rot- und Schwarzwild bis hin zu Tieren der Bergregion wie Gämse und Adler. Weiterhin gibt es auch Exponate aus anderen Ländern zu bestaunen.

Bei Interesse gilt es, den Antrag der Schulen an die Stelle für Bildungszugabe der Städteregion Aachen zu stellen. Ab sofort soll auch der aktuelle Katalog der Veranstaltungen online gestellt sein.

Die Kreisjägerschaft weist aktuell auch noch einmal auf die momentan wieder erhöhte Wildunfallgefahr hin, da Schwarzwild und zudem bald auch die Füchse sich in der Paarungszeit befinden und daher selbst zu unüblichen Zeiten die Straßen – natürlich vor allem im ländlichem Bereich – überqueren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert