Mitarbeiter der Stadt legen Arbeit nieder

Letzte Aktualisierung:
warnstreik_bu_oben
Auf in den Arbeitskampf: Auch aus Eschweiler brachen am Donnerstagmorgen zahlreiche Mitarbeiter der Stadtverwaltung auf, um in Aachen an einer Kundgebung der Gewerkschaft Verdi teilzunehmen. Foto: Silvia Kurth

Eschweiler. Knöllchen dürfte es in Eschweiler am Donnerstag so gut wie keine gegeben haben. Denn auch die Mitarbeiter des Ordnungsamtes legten fast komplett die Arbeit nieder, um dem Aufruf der Gewerkschaft Verdi zum Warnstreik im öffentlichen Dienst zu folgen.

„Wir waren in Eschweiler lange nicht an einem Streik beteiligt”, berichtet Verdi-Vertreterin Sandra Hunscheidt-Fink, und blickt umso stolzer auf die stattliche Truppe von städtischen Mitarbeitern, die sich an der Schwimmhalle Jahnstraße zur gemeinsamen Abfahrt zur Kundgebung am Aachener Kugelbrunnen versammelt hat.

Rund 70 Verwaltungsangestellte sind dabei. Alle Forstarbeiter sind mit von der Partie und zahlreiche Auszubildende, denn im Tarifstreit mit den kommunalen Arbeitgebern geht es auch um ihre Zukunft, nicht allein ums Geld. So fordert die Bundestarifkommission auch eine Übernahme der Azubis für die Dauer von mindestens 24 Monaten.

„Wir bleiben mehr als auf dem Teppich”, betont Sandra Hunscheidt-Fink, dass keine überzogenen Forderungen gestellt würden. „Dass die öffentlichen Kassen leer sind, wissen wir schließlich am besten.” Aber mit Blick auf Geldgeschenke an andere Branchen, mit denen die Wirtschaft angekurbelt werden soll(te), zeigen sich die Mitarbeiter der Kommunen kampfbereit: „Wir reden hier nicht von Großverdienern.”

Geschafft haben die Streikenden es am Donnerstag, dass mancher Bürger ihren Arbeitskampf zwangsweise doch zur Kenntnis nehmen musste. Anders als am Tag zuvor angenommen, wurde durch die Arbeitsniederlegung das Bürgerbüro im Rathaus völlig lahmgelegt. Es musste komplett geschlossen bleiben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert