Eschweiler - Mit gemischten Gefühlen zum Porzellan

Mit gemischten Gefühlen zum Porzellan

Letzte Aktualisierung:
igbce5_
Sahen sich in Deutschlands Süden um: Mitglieder der IGBCE aus Eschweilers Norden.

Eschweiler. Die inzwischen neunte Bildungsfahrt der Ortsgruppe Dürwiß-Neulohn-Kinzweiler der Gewerkschaft Bergbau-Chemie-Energie führte rund 40 Kolleginnen und Kollegen ins frühlingshafte Fichtelgebirge, das sich während der viertägigen Fahrt von seiner schönsten Seite zeigte.

Bereits am ersten Tag stand mit dem malerischen Bamberg, der Stadt, die zum Weltkulturerbe zählt, einer von vielen Höhepunkten auf dem Programm. Bei der fachkundigen Stadtführung konnte neben der wunderschönen Altstadt auch der prachtvolle Dom bestaunt werden.

Rainer Wick und Detlef Schier, die Reieeführer der Ortsgruppe hatten den Teilnehmern mit der „Kaiseralm” in Bischofsgrün ein familiär geführtes Wellnesshotel ausgesucht, das zwischen den mit reichlich neuen Erfahrungen gesprickten Tagen zum Relaxen einlud.

Gemischte Gefühle standen am zweiten Tag auf der Tagesordnung. Die bereits lange geplante Besichtigung der weltbekannten Porzellanmanufaktur Rosenthal in Selb war von der Insolvenz des Unternehmens überschattet. Neben der Besichtigung der Produktion nutzten die indestädtischen Gewerkschafter natürlich die Gelegenheit, um mit Betriebsrat und Geschäftsleitung über die Situation des Unternehmens zu diskutieren und Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Malerische Höhepunkte gab es ebenfalls an diesem Tag: Die barocke Kirche in Waldsassen stand ebenso auf dem Programm wie die legendäre Rokoko-Bibliothek des naheliegenden Klosters.

Ins Silberbergwerk

Nicht nur für die Bergleute unter den Reisenden stand am dritten Tag ein weiteres Highlight auf der Tagesordnung; Bei der Besichtigung des Silbereisenbergwerkes Fichtelberg konnte sich die Gruppe einen Eindruck davon verschaffen, wie früher Bergwerke betrieben wurden.

Auf den Spuren Richard Wagners wandelte man in Bayreuth, besuchte Lichtenfels, die Stadt der Korbmacher und ließ auch Bad Staffelstein mit der prunkvollen Wallfahrtskirche „Vierzehnheiligen” nicht außen vor, ehe die gut gelaunte Reisegruppe am späten Abend des vierten Tages wieder in Eschweiler eintraf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert