Mit den Kindern kehrt das Lachen wieder

Von: Irmgard Röhseler
Letzte Aktualisierung:
Lachen ist gesund: Wenn die Kl
Lachen ist gesund: Wenn die Kleinen der Grundschule Kinzweiler ihre Paten-Großeltern im Haus Regina besuchen, ist Frohsinn angesagt. Einal im Monat wird hier zusammen gebastelt, gemalt und gesungen. Foto: Irmgard Röhseler

Eschweiler-Kinzweiler. „Ach, ist das schön, dass ihr kommt”, begrüßt die Seniorin Christine B. die kleinen Mädchen aus der Offenen Ganztagsschule Kinzweiler.

Noch etwas schüchtern betreten die kleinen Mädchen den Raum. Einige von ihnen sind noch zurückhaltend, denn sie besuchen die Senioreneinrichtung Haus Regina in Kinzweiler heute zum ersten Mal; andere hüpfen leichtfüßig in die gute Stube und umarmen ihre Paten-Großmutter beziehungsweise ihren Ersatz-Opa.

„Nicht jedes Kind wächst heute mit Großeltern auf und viele Senioren haben keine Enkel, darum ist diese Zusammenführung von Jung und Alt immer sehr fruchtbar”, weiß Johanna Schulinski, Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes im Haus Regina.

Das dachte sich auch Claudia Van den Kieboom, die als pädagogische Mitarbeiterin an der Grundschule Kinzweiler tätig ist, und rief vor rund vier Jahren das Projekt „Meine Großeltern und ich” ins Leben. Den Kleinen gefällts, denn das jeweils sechsmonatige Projekt ist stets gut besetzt und die Freude ist auf beiden Seiten groß, wenn das monatliche Treffen ansteht.

Lachen ist ja bekanntlich gesund, und gelacht wird viel, wenn in der „guten Stube” bei Kakao, Kaffee und Keksen gebastelt, gesungen und gemalt wird. Selbst bei Bewohnern, denen es gesundheitlich nicht so gut geht, ist in diesen Stunden von Depressionen oder Trübsal nichts zu spüren.

Und so war auch am Mittwochnachmittag das Haus Regina wieder mit viel Leben erfüllt. Die Kinder hatten nämlich selbst gemalte Bilder dabei, die sie ganz aufgeregt an die Frauen und Männer verteilten. Dabei freuten sich einige so sehr, dass die Tränchen flossen.

„Als ich das Bild einer Frau geschenkt habe, hat sie geweint”, zeigte sich die achtjährige Anastasia, die übrigens die „Älteste” in der Kindergruppe ist, ganz gerührt. Nach erster Zurückhaltung tauten auch Maja und Linea (beide 6 Jahre alt) auf, als sie merkten, dass es richtig Spaß macht, mit den Senioren zu spielen und zuzuhören, wenn sie von früher erzählen.

Christine B., die seit vier Jahren im Haus Regina lebt, tut das besonders gerne. Die Mutter von sechs Kindern und sieben Enkelkindern hat immer gerne viele junge Leute um sich herum. „Wir sind hier eine große Familie und Kinder gehören schließlich dazu. Ich liebe Kinder und es ist schön mit anzusehen, wie sie größer werden und sich entwickeln. Mit den Kleinen zu plaudern, macht mir sehr viel Spaß!”. Am Ende waren dann auch die sechsjährigen „Neulinge” von der „Oma-Opa-AG” überzeugt und meinten unisono: „Alte Leute sind sehr nett. Wir freuen uns auf das nächste Mal!”

Das Haus Regina in Kinzweiler ist neben dem Haus Maria in Hehlrath Partner unserer Weihnachtsaktion Wunschzettel.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert