Eschweiler - Mehr Menschen stürzen sich ins Wasser des Jahnbads

Mehr Menschen stürzen sich ins Wasser des Jahnbads

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
16442602.jpg
Hinein ins Nass: Im vergangenen Jahr stiegen die Besucherzahlen im Hallenbad an der Jahnstraße deutlich. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Die Indestädter entdecken das Schwimmen wieder. Diesen Schluss legen zumindest die aktuellen Statistiken für die städtischen Bäder nahe. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Besucher im Hallenbad an der Jahnstraße um 9206.

Passierten 2016 noch 133.272 Menschen die Besucherschranke, so zählte das Bäderteam im vergangenen Jahr 142.478 besucher. Deutlich mehr Teilnehmer verzeichneten vor allem die Vereine, die alleine 6713 mehr Personen ausmachten.

Auch finanziell machen sich die gestiegenen Zahlen bemerkbar: Die Einnahmen des Jahnbads betrugen 212560 Euro, also 8033 Euro mehr als im Jahr zuvor. Dieses Plus lässt sich vor allem auf die steigenden Besucherzahlen zurückführen, denn die Einnahmen aus Veranstaltungen, Schwimmkursen und den Sonnenbänken verringerten sich.

Vor allem das zweite Halbjahr 2017 stellte sich als lukrativ heraus, da dort die größte Einnahmesteigerung erzielt wurde. Einnahmenstärkster Monat war im vergangenen Jahr der Oktober mit einem Ertrag in Höhe von 24.113,85 Euro. Im Jahr zuvor stellte sich der Januar als Monat mit der höchsten Summe heraus: 23.271,80 Euro.

Das Plus des Jahnbads wird allerdings von der Mindereinnahme des Freibads übertroffen. Nachdem die Saison in Dürwiß mit einem Rekordmai und 10.878 Schwimmfreudigen gestartet war, erfüllte nur noch der Juni die Erwartungen an den Sommer. Das schlechte Wetter verregnete schließlich höhere Besucherzahlen.

Den Einnahmen von 2016 in Höhe von 116.091,15 Euro stehen Einnahmen im vergangenen Jahr in Höhe von 104.776,40 Euro entgegen. Daraus ergibt sich eine Mindereinnahme in Höhe von 11.314,76 Euro. Die höheren Besucherzahlen des Hallenbads resultieren übrigens nicht alleine aus dem schlechten Wetter im Sommer.

Insgesamt hat man sich im Rathaus höhere Erträge erhofft. Im Haushalt des vergangenen Jahres war die Stadt Eschweiler davon ausgegangen, dass insgesamt 330.000 Euro erwirtschaftet werden können. Dieser Betrag wird mit 299.432,21 Euro nun deutlich unterschritten. Die Bäder bleiben ohnehin Zuschussgeschäft für die Stadt Eschweiler. Alleine die geschätzten Personalkosten in den öffentlichen Bädern betragen für das laufende Jahr 660.700 Euro. Daran gekoppelt sind auch Sozialversicherungsbeiträge.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert