Medizinforum: Hüftgelenk hat sich mit der Evolution stark verändert

Letzte Aktualisierung:
Hüftgelenk
Zwei Mitarbeiter der Notfallaufnahme begutachten auf einem Röntgenbild das Hüftgelenk eines Patienten, der auf Eis gestürzt war. Foto: dpa

Eschweiler. Um Hüftgelenkserkrankungen geht es bei unserem nächsten Medizinforum, das unsere Zeitung gemeinsam mit dem St.-Antonius-Hospital am Dienstag, 18. November, veranstaltet. Beginn ist um 19 Uhr im Talbahnhof am Raiffeisen-Platz.

Unter der bewährten Leitung unseres Forumsleiters Dr. Eberhardt Schneider, Chefarzt der Klinik für fachübergreifende Frührehabilitation am St.-Antonius-Hospital Eschweiler, steht wieder ein Expertenteam Rede und Antwort zu allen Fragen rund ums Thema.

Vor mehr als vier Millionen Jahren unterzogen sich unsere Vorfahren, die sogenannten Hominiden, irgendwo in Zentralafrika einem bemerkenswerten und wichtigen Wandel: Sie richteten ihre Körper mehr und mehr auf und gewannen so eine Fülle von Vorteilen, die sie in einer unwirtlichen und gefahrvollen Umgebung überlebensfähiger machten. Aus den Vorderbeinen wurden Arme und Hände, die nunmehr nicht nur die Last des Rumpfes aufnehmen, sondern auch Werkzeuge greifen konnten.

Der Kopf, bisher bestenfalls knapp über dem Steppengras, gewann einen großzügigen Überblick über die gesamte Umgebung, konnte Freund und Feind, eine Beute ebenso wie schützende Höhlen oder Bäume früher als etwaige Konkurrenten sichten und dann auch nutzen – unbedingte Voraussetzungen, um den langen Weg zum Menschsein anzutreten und Schritt für Schritt die Welt zu erobern, über Europa und Vorderasien bis in die entlegensten Winkel. Der Vorgang des Aufrichtens führte aber zwangsläufig auch zu markanten körperlichen Veränderungen an der Wirbelsäule und den Gelenken, und hier besonders den Hüften.

Die eigene Körpermasse

Trugen diese vormals nur Teile der Körperlast, standen sie von nun an unter voller Beanspruchung. Die Natur musste die Aufgabe meistern, ein äußerst bewegliches, aber auch gut belastbares Gelenk zu schaffen. Und so entwickelten sich gestreckte untere Extremitäten, die über die Gelenkkette Sprunggelenk – Kniegelenk – Hüftgelenk über eine Lebensdauer von Jahrzehnten möglichst zuverlässig für Beweglichkeit und Tragfähigkeit zu sorgen haben.

Es ist dabei nicht nur das Körpergewicht zu stemmen, vielmehr kommen Beschleunigungen, Verzögerungen, Stöße und andere hochbelastende Momente hinzu, verstärkt durch Lasten, die getragen werden müssen. Und gerade die (in den letzten Jahrzehnten zunehmende) eigene Körpermasse führte zu einer verstärkten Belastung auch und insbesondere der Hüftgelenke. So verwundert es nicht, dass gerade diese Gelenke leiden, also auch erkranken können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert