Marktzentrum Auerbachstraße: Ein Leuchtturm in der Krise

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
auer2_
Ein dicker Ordner für ein Millionen-Projekt: Bürgermeister Rudi Bertram und der Technische Beigeordnete Hermann Gödde überreichen die Baugenehmigung an Franz Fabri und Heinrich Bestmann (von links) von der Wegner Unternehmensgruppe. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Es war ein gelöster Augenblick im Rathaus. Nach langem Hin und Her. Nach vielen Verhandlungen. Nach unerwarteten Absagen. Am Dienstag überreichten Bürgermeister Rudi Bertram und der Technische Beigeordnete Hermann Gödde die Baugenehmigung für das Fachmarktzentrum an der Auerbachstraße.

Mitte März rollen nun die Bagger an, noch in diesem Jahr sollen dort die Geschäfte öffnen. „Wir setzen ein positives Zeichen in der Krise”, freute sich der Verwaltungschef.

Am gleichen Tisch saßen Franz Fabri und Heinrich Bestmann von der Wegner Unternehmensgruppe. Das Konsortium investiert rund 20 Millionen Euro in das Projekt. Aufmerksam gemacht wurde es durch den Ankermieter: Media-Markt will unbedingt eine Filiale an der Autobahn - und nur dort - errichten.

„Wir haben uns das Areal angesehen und waren sofort davon überzeugt”, berichtete Franz Fabri, geschäftsführender Gesellschafter der Wefa Projektentwicklungsgesellschaft. Erste Gespräche fanden im Mai des vergangenen Jahres statt, im September wurde der Städtebauliche Vertrag unterzeichnet. Plötzlich ging es schnell, nachdem es jahrelang gehakt hatte (siehe rechts).

Eine Vergangenheitsbewältigung wollte man am Dienstag aber nicht betreiben. Im Gegenteil, denn das jetzt umgesetzte Fachmarktzentrum beherbergt ein anderes Konzept, als es noch der im Dezember 2008 abgesprungene Investor verwirklichen wollte. Der schob die Krise als Grund vor, vom Grundstückskauf zurückzutreten.

„Was für das eine Unternehmen eine Krise ist, kann für ein anderes eine Chance sein”, schmunzelte Franz Fabri. In Eschweiler griff die Wegner Unternehmensgruppe, die jüngst ein 90.000 Quadratmeter Verkaufsfläche umfassendes Marktzentrum in Zagreb auf den Weg brachte, zu.

Im Rathaus ist man davon überzeugt, Eschweiler als Einkaufsstadt mit dieser Ansiedlung gestärkt zu haben. „Uns geht viel Kaufkraft verloren”, weiß Rudi Bertram. 15,8 Millionen Euro waren es laut Gutachten vor einigen Jahren im Bereich Unterhaltungselektronik. Durch das neue Fachmarktzentrum will man die Menschen nicht nur in Eschweiler halten, sondern auch neue Käufer gewinnen. Auch die etwa 100 neuen Arbeitsplätze dort dürften ein schwerwiegendes Argument sein.

Am Weihnachtsgeschäft 2010, so hoffen die Planer, kann sich das Marktzentrum schon beteiligen. 12.000 Quadratmeter Mietfläche stehen dann dort, wovon 7500 Quadratmeter als Verkaufsfläche ausgewiesen sind. Den größten Bereich deckt der Media-Markt mit 3500 Quadratmetern ab. Hinzu kommt eine 1000 Quadratmeter große Filiale von Intersport Drucks.

65 Prozent seien derzeit schon vermietet, erläuterte Bestmann. Bis zur Eröffnung wolle man sämtliche Flächen an die Firmen gebracht haben. Damit die Menschen auf der Autobahn auf das Marktzentrum aufmerksam werden, steht ein 35 Meter hoher Turm mit Media-Markt-Firmenlogo an der Nordseite. Auch er ist in der Baugenehmigung enthalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert